Warum GSAK? – Daten holen

Wetter gut, Fitness vorhanden, also cachen, was sonst? 8-)

Ich habe zur Zeit einen Suchradius von 50 km, da liegen so 4xxx Caches die ich suchen könnte. Und schon wieder ein Vorteil von GSAK, während PQs bei 1000 Caches am Ende sind kann ich mit GSAK über die API bis zu 6000 holen im Light-Modus sogar 10000. Braucht man das? Nein, aber man hat viel mehr Auswahl was man am Cachetag machen möchte. D.h. ich hole mir so 1-2 mal die Woche die offenen Caches in 50 km Umkreis. Sollte ein Cachetag anliegen der mich weiter weg führt, Fahrradtour o.ä., dann ergänze ich das noch um ein Caches along the Route und eine PQ rund um den Zielort. Aber wie passiert das nun?

Bevor ich loslege werfe ich immer den Filter Wochenfilter an. Der zeigt mir alle Caches >50 km bei denen nichts in irgendeinem User Data Field steht. Das sind Caches die bei Ausflügen übrig bleiben. D.h. fahre ich z.B. nach Uelzen hole ich mir ja für den Weg dort hin und für Uelzen Caches die nicht im 50 km Kreis liegen. Damit die jetzt nicht ewig in der DB bleiben fliegen sie genau jetzt, nachdem ich nun in Uelzen war, wieder raus.

Mein Button „Get“ ruft nix anderes auf als den Menüpunkt „Get Geocaches“ aus dem Geocaching.com access Menü. Dort kommen 50 km Circle rein, Max geocaches steht auf 5000 mit 6 Logs per Cache. Für mich waren 4 Logs oft etwas dünn. D.h. finde ich vor Ort mal so gar nix bin ich immer ganz froh mal die letzten Logs lesen zu können. Und dazu möchte ich nicht immer das Handy aus der Tasche holen. Container nehme ich alle. Bei Cache types nehme ich all außer Mystery, die bin ich einfach leid. Alles andere wird wieder alles genommen. Auf der zweiten Registerlasche wird noch D-Buddi aus Owner excluded damit ich meine eigenen Caches nicht bekomme. Somit Willi go und alles rein in die Database Default.

Bei Ausflügen außerhalb der Homezone würden jetzt per Button PQ noch die Caches aus der jeweiligen PQ dazu geladen werden. Jetzt greift der Filter Refresh. Das wäre Caches deren letzte GPX jetzt älter als Heute ist. Wie es dazu kommt? Z.B. gemerkte Caches die sonstwo liegen und die man irgendwann noch mal machen möchte. Damit die nicht im Wochenfilter mit gelöscht werden steht bei mir meist in User Data 2 was drin wie z.B. „Wandercache, mit Heike“. Oder gelöste Mysteries die weiter weg liegen, da habe ich dann in User Data 2 „Koo“ stehen damit ich weiß was los ist. Mein Filter Refresh lässt zur Zeit so etwas 250 Caches stehen. Ein Klick auf den Button Ref öffnet damit den Menüpunkt Geocaching.com access – Refresh cache data und dort ein Klick auf „All in current filter“ und schon werden auch diese Caches aktualisiert. Am Ende dann noch ein Doppelklick auf die unter Leiste und zwar bei Counts das rote Feld. Damit habe ich dann nämlich die Caches die disabled oder archiviert sind. Hier entscheide ich dann ob ich den Cache einfach aus GSAK lösche (passiert meistens) oder ob ich ihn aufbewahre weil ich die Lösung habe, weil ich den wenn er wieder da ist noch machen möchte oder was auch immer, dann bekommt er in „User Data“ ein „No Export“ und bleibt damit erhalten ohne später auf die Geräte exportiert zu werden.

Weiter gehts, ein Klick auf „Son“ und es läuft ein Script los das mir die Icons von Wassercaches, Nachtcaches und Klettercaches ändert und sich dabei das Original-Icon in User Data 2 merkt. Warum? Weil ich das später noch auf MS Autoroute schiebe und da auf den ersten Blick sehen möchte welcher Art Cache das ist. Dazu werden noch die Events aussortiert die schon abgelaufen sind.

Fehlen eigentlich nur noch die Spoilerbilder, Button „Spo“. Hier arbeitet der RCH65SpoilerDownloader. Das Script erzeugt als eine GPX-Datei aus den Caches in Default die kein „No Export“ haben und ruft dann den Downloader mit dieser Datei auf. Ein Klick und dieser holt die Spoilerbilder die auf D wandern und wenn alle da per Knopfdruck aufs Garmin. Während das läuft mach GSAK schon mal Grab Images was ähnliches tut.

Klingt alles schlimmer als es ist, eigentlich sind es ein paar wenige Klicks, der Rest ist ja schon eingerichtet und vorbereitet. Und jetzt sind alle Caches die ich haben möchte in GSAK. Klar, einiges geht auch per PQ, aber mit den Spezialwünschen die ich habe geht das nicht mal annähernd mit PQs! Denn jetzt habe ich alle Caches, zu vielen noch diverse Zusatzinformationen die ich selber schon habe, die gelösten Mysteries sind bereits mit korrigierten Koordinaten versehen, usw.

In der nächsten Runde kommt dann der Transport auf die Geräte.

so sehen z.B. die No Exports aus
GSAK No Export

Makro Sondercaches

FILTER Name=“Nachtcache“
IF $_FilterCount > 0
GoTo Position=Top
transaction action=begin
while not($_EOL)
if Left($d_user2, 4) <> „Typ=“
$d_user2 = „Typ=“ + $d_CacheType
endif
$d_CacheType = „L“
goto position=next
endwhile
transaction action=end
ENDIF
FILTER Name=“Klettercache“
IF $_FilterCount > 0
GoTo Position=Top
transaction action=begin
while not($_EOL)
if Left($d_user2, 4) <> „Typ=“
$d_user2 = „Typ=“ + $d_CacheType
endif
$d_CacheType = „P“
goto position=next
endwhile
transaction action=end
ENDIF
FILTER Name=“Wasser“
IF $_FilterCount > 0
GoTo Position=Top
transaction action=begin
while not($_EOL)
if Left($d_user2, 4) <> „Typ=“
$d_user2 = „Typ=“ + $d_CacheType
endif
$d_CacheType = „Y“
goto position=next
endwhile
transaction action=end
ENDIF
FILTER Name=“Mysterie offen“
IF $_FilterCount > 0
GoTo Position=Top
transaction action=begin
while not($_EOL)
if Left($d_user2, 4) <> „Typ=“
$d_user2 = „Typ=“ + $d_CacheType
endif
$d_userdata = „No Export“
goto position=next
endwhile
transaction action=end
ENDIF
FILTER Name=“Events abgelaufen“
IF $_FilterCount > 0
DELETE Settings=“FilterDelete“
ENDIF
FILTER Name=“ZZZ_None“

Makro Spoiler

database name=“Default“ action=select
FILTER Name=“ZZZ_NONE“
IF $_FilterCount > 0
EXPORT Type=“GPX/LOC“ Settings=“SPSync“
ENDIF
RUNPGM pgm=“D:\Geocaching\SpoilerDownloader\RCH65SpoilerDownloader.exe“ Wait=No

Ein Gedanke zu „Warum GSAK? – Daten holen

  1. Mit Interesse gelesen und wieder etwas dazu gelernt. :-)

    GSAK ist ein Tool, wo zumindest ich nie auslernen werde. Gerade deshalb freue ich mich, wenn vielfältige Informationen zur Verfügung gestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud