TN10 – Einwurf historische Caches

Heute kommt mal wieder ein Einwurf.
Und dies auch wieder mit einer Besonderheit – die Auflösung des Autorennamen folgt, in der 10. Ausgabe. Aber dazu später mehr.

Ich hatte in der letzten Zeit, wie auch der große Graunacken hier, ein „kleines Loch in der Motivation“ und das letzte Jahr floss als fundarmstes Jahr in die Statistik ein.
Neben persönlichen als auch beruflichen Herausforderungen, war einfach das die Motivation zur Dosensuche einfach geringer geworden.

Nun ist der Frühling zumindest ab und zu mal da und ich war heute mal wieder mit den Kindern unterwegs die ein oder andere Dose suchen. Da ich eher zu den Genußcachern gehören und Spiel, Spaß und Spannung gerne auch mit tollen urbanen Basteleien genießen kann, versuche ich meine Touren schon eher auf die besseren Dosen auszurichten.

Bei den historischen (also schon archivierten) Caches habe ich lange überlegt, welchen Cache ich bei der Jubiläumsausgabe vorstellen könnte und einen gefunden der auch einen Bogen zur Namensauflösung schlägt.

Es geht um einen Cache Names Tremor der 2,5 Jahre in Billbrook zu heben war.
Ein Cache der wirklich frech gemacht war an einer Brücke in Billbrook – ohne die großen Muggelströme, ein netter aber nicht wirklich besonderer Ort, aber eine tolle Idee.
Vermutlich kann man sich über den Namen, die Location und die Logs sehr schnell ein Bild machen, was zu tun war und was den Cache ausmachte. Diejenigen die Ihn gefunden haben werden vermutlich auch wieder ein lächeln auf den Lippen haben.

keineArmeKeinCacheDas Bild – keine Arme, kein Cache – zeigt zumindest die typische Haltung der Cacher beim Heben des Caches ;-).

Der Cache wurde auch für den Wettbewerb Hamburgs Cache des Jahres nominiert – und hier spannt sich der Bogen auch ein wenig zu der Auflösung des Autorennamens.
Mein GC Name ist Techl und ich habe 2,5 Jahre aktiv bei dem Wettbewerb mitgearbeitet – auch ein Grund, warum ich zunächst einmal nicht direkt meinen Namen in Rahmen von Blogeinträgen für gute/ besondere Caches lesen wollte.
Denn anders als D-Buddi und einige andere Cacher sehe ich in einem fairen Wettbewerb immer noch sehr viel positives für die Cachelandschaft.

Und wenn ich das sehe das auch D-Buddi den ein oder anderen Cache aus dem Wettbewerb sehr positiv bewertet – sehe ich das auch durchaus als Bestätigung ;-).
Und in den mittlerweile 5 Jahren die es den Wettbewerb gibt, sind schon diverse neue Caches herausgekommen, welche neben dem kurzfristigen Aha-Effekt auch noch langfristig erhalten sind. Und mit einer neuen Kategorie der historischen Caches, wird man nun auch Cacheownern gerecht, die sich schon früh für das Geocachen mit tollen Dose engagiert haben.

Ich würde mich freuen über Kommentare zu Euren Erinnerungen zum Cache Tremor.
Bis bald an dem ein oder anderen spannenden Cache
Techl

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud