TB per iPhone-Scan loggen/discovern

Heute kam eine Mail bei der sich mir persönlich eher Magendrücken einstellt 8-)

Aber sicher haben wir auch Leser/Hörer die auf Discovern stehen und daher möchte ich es zumindest mal erwähnen. Da hat ein junger Cacher wohl eine App für das iPhone gebaut mit dem man kurz gesagt einfach einen Tracking-Code fotografiert, der wird per OCR gelesen und dann kann man sofort wahlweise loggen oder discovern. Und nicht nur einzeln sondern wahlweise auch ganze Serien.

Für mich hat es noch nicht viel Überflüssigeres gegeben, aber eben auch nur weil ich nichts discovere ;-) Dennoch Respekt für die Idee und ich könnte mir vorstellen dass der Junge damit viele Cacher glücklich macht. Das Tool nennt sich übrigens TBScan und soll in den nächsten Tagen im App-Store erscheinen so Apple will.

Ob es was taugt, keine Ahnung, vielleicht testet es Trracer ja mal an, aber ich finde die Idee immerhin für viele spannend genug um es hier mal aufzunehmen.

Hier mal, sozusagen, der „Presse-Text“

TBScan
Es war noch nie einfacher, Trackables zu discovern

TBScan ist eine neue und revolutionäre iPhone App für jeden Geocacher. Wovon viele Cacher bisher geträumt haben, wird nun wahr: Mit TBScan kann man TB und Coins discovern und loggen, ohne dass der Code abgetippt werden muss. Sobald man die Kamera auf den Trackable-Code richtet, wird dieser sofort automatisch erkannt! So einfach funktioniert TBScan.

TBScan ist ideal für Events: Wo man bisher Code für Code zuerst auf Papier notiert hat, um diese Zuhause wieder auf dem Computer abzutippen, kann man nun direkt vor Ort die Trackables blitzschnell scannen und anschliessend alle auf einmal discovern. So lassen sich bis zu 10 Trackables pro Minute erfassen.

Die TBScan App ist aber auch ein idealer Helfer, wenn man einen Trackable in einem Cache antrifft. Rasch den Code scannen und schon weiss man, wie die Mission des TB oder Coins lautet. Will man ihn dann mitnehmen, kann er auch direkt geloggt werden.

„Selbst ich bin immer wieder erstaunt, wie schnell es geht, einen Trackable mit TBScan zu discovern“, sagt Nicolas Camenisch, Entwickler der App. „Ich wollte eine App entwickeln, welche das Leben von Geocachern vereinfacht. Nach einer Entwicklungszeit von rund einem Jahr ist TBScan jetzt fertig, und ich glaube, ich habe mein Ziel erreicht.“

Preis und Verfügbarkeit
TBScan ist als Light Version kostenlos verfügbar im AppStore. Der Funktionsumfang kann mit einem In-App Kauf erweitert werden (CHF 5 / USD 4.99 / € 4.99).

Voraussetzungen
– Ab iPhone 4s und iOS 8 oder neuer
– Für den Zugriff auf das Live-API ist eine Internetverbindung nötig

Infos / Kontakt
www.tbscan.com / developer@tbscan.com

3.5-Inch-220160822 TB 120160822 TB 2

11 Gedanken zu „TB per iPhone-Scan loggen/discovern

    • Unnötig muss ja jeder selber wissen, ich brauche die App sicherlich auch nicht. Aber der Vergleich hinkt doch recht stark denn gerade die Möglichkeit des abfotografieren mit OCR ist ja doch wesentlich komfortabler! Ob es denn wirklich gut funktionieren wird muss sich natürlich erst zeigen.

  1. Ich denke, dass sich die App nicht durchsetzen wird. Schließlich soll Sie ja fast 5 Euro in der Vollversion kosten.

    Da müssten ja eigentlich alle iPhone nutzenden Geocacher, die Spaß am Discovern haben, Abstand von nehmen, sofern sie die kommerzielle Entwicklung des Hobby verteufeln… Irgendwie wäre man ja auch unglaubwürdig, auf einem Mega nach 580 km Anreise zu stehen, Kletterklamotten und Ausziehleiter für alle Fälle im Auto, das Garmin baumelt an der Hose und man wird gesehen, wie man mit einer Bezahl-App die Codes scannt, der bei GS im Verkauf jeweils 1,50 Euro Umsatz bringt ….

    *Ironie aus*

  2. Wenn das wirklich so genutzt wird, wie beschrieben, dann finde ich das eine feine Sache… Die blöde Listen-Discoverei würde vielleicht aufhören, weil du loggst ja sofort und schreibst keine Endlos-Liste, die du an x-Personen weitergibst, die den TB nicht mal ansatzweise gesehen oder in der Hand gehalten haben. Ich discover zB. nur TBs die ich in der Hand hatte und lass sie reisen und ärgere mich immer wieder über die Listen.

    Und dass man die Mission dann sofort sieht ist auch klasse. Jeder hat schon mal einen TB mitgenommen und dann Kilometer oder Bundesländer entfernt festgestellt, dass er eigentlich genau an den Ort oder in die Richtung sollte, wo man ihn mitgenommen hat…

    Liebe Grüße
    Petra

  3. Der Clou wäre, wenn man auf einer Seite des Herstellers TBs registrieren könnte, bei denen man nicht möchte, dass sie discovert werden und bei denen der Discoverhonk dann eine entsprechende Meldung aber kein Log erhält

  4. naja haben die auch für Android, dann kann man da weiter darüber reden oder diskutieren, so totaler Schrott um was zu bringen nur IPhone…., naja

    • Ich kann das schon verstehen, iPhone User sind einfach oftmals eher bereit für Software auch etwas zu bezahlen! Man sollte andere Betriebssysteme nicht unbedingt schlecht machen nur weil man selber ein anderes benutzt. Der Entwickler ist 15 Jahre alt und Schüler, da ist es schon zeitlich schwer gleich für mehrere Betriebssysteme zu entwickeln!

      • potenzial liegt aber Android forne als IPfone die Zukunft, vieleicht hätte er sich mal auch da sich etablieren können, da ich sehe da es mehr in Adnroid geht.
        Unabhännig das man selbst eins hat, gehe vom allgemeinen aus..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud