Geotour Paderborn interrupted

Tja, so schnell kann es gehen. Wir waren in Detmold und wollten eigentlich die ersten zwei Touren der Geotour Paderborn laufen. Das fing auch ganz gut an, die ersten Tradis brachten uns nicht die Tränen in die Augen, waren aber schon überdurchschnittlich gut gemacht.

So kamen wir zum ersten Multi und lasen etwas irritiert das Listing, 5 km Länge!? Wir haben einen Track den wir ablaufen wollen und dann darauf ein Multi der 5 km lang ist. D.h. kommen die 5 km dazu oder verläuft der Multi einfach auf dem Track? Beides wäre ja schon irgendwie komisch aus unserer Sicht.

Aber was soll ich sagen, wir werden es wohl nie erfahren denn wir konnten Station 1 finden und übersetzen, kamen aber nicht auf die richtige Idee. Obwohl die wohl gar nicht so schwierig ist, aber manchmal kommt man halt nicht drauf, zumal eine andere Lösung auch passte aber nicht zu einer Station führte. Und damit war die erste Tour dann ja schon im Prinzip geplatzt denn u.U. fehlen einem entscheidende Infos aus diesem Cache.

Dann noch mal geschaut was eigentlich noch so auf dem Track liegt und siehe da, weitere Multis bei denen was von 2-3 Stunden Aufwand steht. So war uns langsam nicht mehr im geringsten klar wie das eigentlich funktionieren soll, 17 km Track + die Multis oder liegen die auf dem Track, oder, oder, oder… So haben wir an dieser Stelle abgebrochen da wir keine Lust hatten uns die gesamte Tour über zu fragen wie das nun alles funktionieren mag und beim Multi einen enttäuschten aber wirklich keinen bösen Log geschrieben.

Da dauerte es dann nicht lange bis zur ersten Message in der uns gleich mal vorgeworfen wurde wir hätten den Cache im Log zerrissen, man verstünde gar nicht so das Problem liegt, ALLE anderen hätten es geschafft (wahrscheinlich hat man noch nie von TJs und vergessenen DNFs gehört) und so weiter und so fort.

Hm, wo das Problem liegt habe ich eigentlich beschrieben, zerrissen haben wir auch nichts und ich finde den Log-Text immer noch nicht unfair. So habe ich mal sachlich geantwortet und bekam jedes mal wieder Antworten mit „zerreisen“ und „keine konstruktive Kritik“. Irgendwann wurde es mir dann wirklich zu dumm und ich erwähnte dass wir ja gerne diskutieren können, er aber aufhören möge mich immer wieder anzupampen. Darauf kam dann:

…Und die Tonart ist von mir nett und freundlich, hilfsbereit.
Aber wir scheinen hier gerade beide nicht weiter zu kommen. Egal was ich versuche zu sagen oder zu klären.
Schade das dir unsere Tour nicht gefallen hat.
Mehr bleib mir dann leider wohl nicht zu sagen.

Mal ganz ehrlich, ihr wollt Touristen anlocken? Ihr wollt Werbung machen?? Sorry, Ansinnen deutlich verfehlt. Grundsätzlich spricht ja gar nichts dagegen angefressen zu sein wenn man Kritik bekommt, aber wenn man so eine Tour überall dick bewirbt sollte man auch Erwachsen genug sein entsprechend zu reagieren wenn jemand Kritik übt.

Wie auch immer, einzelne Caches der Tour gefielen uns ganz gut, das Gesamt-Konzept mag gut sein, für unseren Geschmack aber zu unverständlich rüber gebracht. Dazu z.B. Mysteries die nicht einfach zu lösen sind auf einer Tour mit der man Touristen locken will, ein NoGo. So wird es eher dazu kommen dass ortsansässige Cacher die Touren machen, einige Hardcore-Cacher von weiter weg ebenso aber „einfache“ Cacher anlocken wird man so wohl nicht, da wären einfache Tradi-Runden in schöner Umgebung wohl wirksamer?! Das zeigt sich auch deutlich in den Logbüchern, hat die Tour 1-2 Einträge die Woche hat der nahe Ehberg-Trail dagegen eher das 10fache. Und komme jetzt keiner mit Qualität, Fliegen und Scheiße! Die Gegend am Ehberg gefiel und besser als der Track der Tour und klar, die Caches sind sehr einfach, Spaß machen sie dennoch durch die schöne Wanderung. Und letztlich soll eine Geo-Tour doch Masse anlocken und nicht einige wenige Cacher?!

Gehupft wie gesprungen, die Caches scheinen schon überdurchschnittlich gut zu sein, eine Anreise aus größerer Entfernung wären sie mir dann aber doch nicht wert. Wir haben es probiert, uns war es zu kompliziert, daher lassen wir es halt 8-)