Log schreiben aber wie?!

Gerade bei Logs gehöre ja eher zu den Verfechtern „jeder wie er mag“ solange er nicht gerade beleidigend wird oder durch spoilert.

Meiner Meinung nach sollte man als Owner keine Erwartungen haben sonst wird man früher oder später ja doch enttäuscht. Klar ist ein langes ausschweifendes Log schöner zu lesen als ein einfaches TFTC, aber mancher Cacher mag halt viel schreiben, mancher weniger, ist halt so. Ich kann mich erinnern dass vor vielen Jahren sogar an den Logs vom dicken Olli rumgenörgelt wurde weil die zu lange seien, soviel auch zu „früher war alles besser“. Und die waren weder dümmlich oder inhaltslos, im Gegenteil! Er hat wirklich ganze Geschichten zum Fund der Caches geschrieben und die waren meist sogar unterhaltsam.

Aber vom Grundsatz ist und bleibt es eh egal wie ihr loggt denn erlaubt ist alles (abgesehen halt von Spoilern und Beleidigungen) und das ist gut so! Und wie immer ihr loggt könnt ihr eigentlich eh sicher sein dass irgendjemand noch was zu bekritteln finden wird, also Log zu lang, zu kurz, zu wenig auf Cache bezogen, zu viel Kritik, zu viel Lob, was auch immer.

Lange Rede, kurzer Sinn, warum schreibe ich eigentlich was dazu? Ich habe dieses Jahr seit langem mal wieder einen guten Vorsatz ins Auge gefasst und den bisher auch ganz gut durchgehalten, für wirklich jeden Cache (ob gut oder schlecht) ein etwas längeres individuelles Log zu schreiben. Auch beim berühmten Pissecken-Cache hat sich der Owner ja auch Gedanken gemacht, wenn auch vielleicht die Falschen ;-)

Das wäre jetzt noch nicht Anlass genug gewesen etwas zu schreiben aber dann kam unser DSM-Wilseder-Berg-Winter-Event und was da an Logs kam hat mich ehrlich gesagt doch mehr als freudig überrascht! Nicht nur lange Logs, vor allem auch mit unglaublicher Fantasie sind da fast schon kleine Kurzgeschichten entstanden. Und nicht weil er mindestens bei den Filmen zum erweiterten Kern-Team der schweigenden Mehrheit gehört, sondern weil er wirklich dem ganzen mit seinem Log die Krone aufgesetzt hat möchte ich hier mal exemplarisch auf die Logs vom Poilettentapir verlinken ->

Teil1

Teil2

aber auch der Rest ist mehr als lesenswert.

Ich bin auch weiterhin dafür das es jeder halten soll wie er mag und man da nicht immer versuchen sollte etwas vorzuschreiben. Im Gegenteil, irgendwelche Kack-Häufchen mit denen man symbolisieren möchte das Kurzlogs unschön sind halte ich eher für dümmlich. Aber man kann ja mal aufrufen sich freiwillig Gedanken zu seinem Logverhalten zu machen und einfach mal darüber nachzudenken ob ein etwas längerer Logtext jetzt wirklich so aufwendig? Und ob es nicht vielleicht helfen könnte im ganzen Miteinander die Stimmung zu heben?!

Das ist es was ich letztlich möchte, einfach nur dazu aufrufen über das eigenen Loggen nachzudenken und vielleicht mal wieder etwas mehr oder auch etwas schöner zu schreiben! Ihr wollt das nicht, ihr meint ihr könnt das nicht? Dann lasst es halt sein, aber wenn nur ein Leser wieder etwas mehr schreibt hat sich der Aufruf ja schon gelohnt.