Sugru im Einsatz

Wir hatten ja mal über Sugru im Podcast gesprochen und daher mal ein kurzer Erfahrungsbericht, auch wenn das kein wirkliches Geocaching-Thema ist.

Sugru 1

Endlich war es nun so weit, ich hatte einen Anwendungsfall bei dem ich Sugru wirklich sinnvoll einsetzen konnte. Erstaunlich das man ich mir Dinge kaufe und dann warte bis sich sie einsetzen kann, aber das nur so am Rande 8-)

Ein Spiegel der eigentlich nahezu wertlos ist, mich aber seit meiner Kindheit begleitet ging mir kaputt.

Sugru 2

 

Der Rahmen ab, da könnte man also Sugru testen. Auf und gemacht und getan. Ging relativ einfach nur sollte man sich Handschuhe oder so anziehen. Das Sugru ist etwas gröber als Knetmasse, lässt sich aber ähnlich bearbeiten. Allerdings schmiert und klebt es ganz schön.

Sugru 3

Die Fingernägel sauber zu bekommen ist dann wirklich nicht ohne!

Ich gestehe ich habe die Reparatur etwas lieblos gemacht weil ich mir eigentlich sicher war das es eh nicht funktioniert, wirkte alles wenig Vertrauen erweckend. Und man benötigt immer eine ganze Packung Sugru denn der Rest härtet danach ja auch aus. Es sei denn es gibt einen Weg das wieder zu verpacken, sooooo genau habe ich noch nicht gelesen wie es damit ist und auf deren Homepage gibt es eeeeeecht viel zu lesen 8-)

Sugru 4

Also 24 Stunden liegen lassen und am nächsten Tag ist es ausgehärtet. Allerdings kann man schon noch mit dem Fingernagel und etwas Kraft Kerben hinein drücken.

Sugru 5

Aber es hält tatsächlich und zwar ohne Wackeln und Ruckeln, es hat mir diesen Spiegel tatsächlich gerettet!

Sugru 6

Sugru 7

Fazit, das Zeugt stinkt nach dem Öffnen etwas, es fässt sich nicht sonderlich angenehm an und schmiert auch etwas solange es nicht ausgehärtet ist. Aber es tut was es soll und das wirklich gut, ich würde es jederzeit wieder einkaufen und einsetzen.

P.S.: eigentlich war der Artikel schon fertig, aber es gab da noch ein Loch in der Schutzhülle unseres Strandkorbes und da kam mir der Gedanke auch dort könnte man ja das Sugru mal testen. Also dieses mal das Zeug schön platt geformt, auf das Loch gepresst (von unten ein Blatt Papier als Schutz für den Strandkorb) und siehe da, 24 Stunden später ist das Zeug fest und hält wunderbar, ich ziehe wirklich den Hut!

Strandkorb

Mittlerweile habe ich sogar noch zwei Undichtigkeiten im Carport mit dem Zeug beseitigen können. Also das Zeug ist wirklich, wirklich gut!

6 Gedanken zu „Sugru im Einsatz

  1. Benutze Sugru schon seit einigen Jahren. Überwiegend bin ich echt begeistert von dem Zeug. Kabel für den Campingeinsatz werden bei uns standardmäßig damit vorbehandelt. Bisher nicht ein Defekt. Die Kanne aus den „Erstmal Kaffee“-Tweets hat damit vier Jahre gehalten und erst aufgegeben, als ich sie ins Holzfeuer geststellt habe. Wathosen, Dichtungen, Blenden, alles Mögliche ist damit bei uns schon repariert worden. Es ist inzwischen immer ein Vorrat Sugru in unserem Kühlschrank.

  2. Ich hab die Erfahrung gemacht dass man das Zeug nach der Arbeit mit trockenem Küchenpapier ganz gut wieder von den Fingern bekommt.
    Ein Freund von mir ist Kfz-Schlosser und der säubert seine Finger wenn es mal schnell gehen soll indem er Panzertape über die Finger klebt und wieder abreißt (also das Tape, nicht die Finger). Sollte mit dem Zeug auch klappen.
    Aber mit den Fingernägeln gebe ich Dir recht, da habe ich auch noch nix gefunden womit man die flott sauber bekommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud