SN8 – Einwurf Unruhige Zeiten

Vor 6 Monaten habe ich das letzte Mal gepostet und war dann – geplant privat sehr eingebunden. Die Blog-Pause war circa 1-2 Monate geplant, aber nachdem ich dann etwas Zeit fand, musste ich feststellen, dass die Schweigende Mehrheit schweigen wollte – dabei war der Neustart doch ganz gelungen gewesen…
Ein Artikel über alte Caches war da eher unpassend. Nach kurzer Rückfrage und folgenden Rückmeldungen von ‚Waldorf und Statler‘ T-Buddi und Trracer, grübelte ich, ob ein Blog zur schweigenden Schweigenden Mehrheit Sinn macht…

Und kam zum Schluss meine Blog-Zukunft as acta zu legen, doch plötzlich folgten wieder Lebenszeichen und auch die Anfrage, ob ich weiter mache… „Alles kann nichts muss…“.

Nach zunächst unschlüssigem Überlegen, habe ich vor zwei Wochen den Rückzug vom Rückzug entschlossen und wollte vergangenes Wochenende wieder einen Blogeintrag verfassen….

Es kam anders, in Paris kam es zu den Anschlägen, welche aktuell die Medien einnehmen. Da ich seit 6 Jahren in einem Pariser Projekt arbeite und die Anschläge nur einem Steinwurf von der Stelle stattfanden in der ich bei Vorort-Terminen ab und zu noch bin, haben mich die Geschehnisse doch angefasst. Ich möchte gar nicht groß im Detail auf die Vorkommnisse eingehen, da sich dazu vermutlich jeder schon seine Gedanken gemacht hat. 

Und auch wenn es schwer ist den Bogen zu einem Geocaching Blog zu spannen, kamen mir doch gleich eigene Erlebnisse in den Sinn und somit werde ich zumindest versuchen. 

Zum Einen denke ich, dass alle Geocacher umsichtig mit einigen Regeln umgehen sollten – das Beschriften von den Behältern mit eindeutigen Informationen, der Auswahl der Behälter (doch besser auf die Mun.Kiste in der Großstadt verzichten) und bei dem ‚unauffälligen‘ Suchen umsichtig bei der Entdeckung reagieren. 

In den kommenden Wochen und Monaten, werden vermutlich viele deutlich ängstlicher und schneller auf diese Machenschaften reagieren als zuvor! 

Somit sollten wir uns als Geocacher vielleicht auch vorher Gedanken machen, was bestimmtes Handeln oder bestimmte Dosen auslösen können. 

Zum Anderen werde ich am Wochenende noch eine Artikel über eine Cache aus Paris verfassen, der mir sehr gut gefallen hat. 

Etwas nachdenklicher – aber wieder bei der Sache. „Alles kann, nichts muss“ – bis bald Stelch noet 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud