Project-GC weitere Erfahrungswerte

Jetzt habe ich ja bereits einige Zeit den bezahlten Account bei Project-GC und war auch nicht ganz faul. Insgesamt ein sehr überzeugendes Projekt, man bekommt wirklich ein paar interessante Tools und die Auswertungen sind technisch hervorragend. Die Tourenplanung ist damit schon sehr spannend und sogar recht einfach, es ist allerdings auch nötig sich etwas einzuarbeiten! Gerade zum Start kommt einem die Bedienung schon etwas krude vor. Einziges wirklich, zumindest für mich, heftiges Manko ist der fehlende Zugriff auf die Ignore-Liste, wodurch man entweder immer wieder unerwünschte Caches in seine Auswertungen bekommt oder man gezwungen ist sich eine neue Bookmark-Liste anzulegen in der man dann zusätzlich zur Ignore-Liste sozusagen eine Schatten-Kopie der Ignore-Liste führt. Mühsam, nervig, Fehleranfällig! Aber technisch gesehen für meinen Geschmack der einzige fette Nachteil.

Nun wollte ich die gewonnen Auswertungen auch mal testen, d.h. bringen sie mir was. Und siehe da, ein ganz, ganz klares Nein, was mir heute auch noch mal deutlich vor Augen geführt wurde. Ich habe also eine Auswertung gemacht der Caches mit der höchsten Favoritenquote, erweitert um die sogenannte Wilson-Auswertung bei der noch berücksichtigt wird wie lange es den Cache schon gibt, Anzahl der Funde und die Nicht-PMs rausgerechnet werden. Da flogen dann schon mal diverse Caches per Hand raus die ich auf Ignore habe, meist super-urban, auf dem Hof des Owner o.ä. Dann habe ich einige davon gemacht und den Rest wollte ich jetzt mal darauf testen ob sie mir gefallen. Und da habe ich meine wahres Halali erlebt… Und jetzt bitte genau lesen, die Caches mögen gut sein, aber viele davon sind einfach nicht mein Geschmack! Ist ja schön wenn es hupt, singt und tralala, ist für mich dann aber eher ein Hup-, Sing- oder tralala Spiel und nicht MEIN Cachen. Wandercaches sehe ich da nicht in den Top-Listen…

Fazit, ein interessantes Tool! Für jede interessant der eben eine bestimmte Art von Caches am liebsten mag, der ist hier absolut richtig! Für mich war es aber nur aus technischer Sicht interessant, die Caches mit hoher Favoritenquote sind einfach zu oft nicht mein Geschmack so dass ich hier wirklich so gut wie keinen Nutzen aus GC-Project ziehen kann. Daher werde ich zumindest wieder alt hergebracht eher darauf hören was andere so an Tipps geben bei denen ich weiß dass sie einen ähnlichen Geschmack haben.

2 Gedanken zu „Project-GC weitere Erfahrungswerte

  1. Hallo,
    du vermißt bei Project-GC Wandercaches?
    Nun, das liegt auch daran, daß es bei uns im Norden, ( ich wohne im Bremer Umland), generell nur wenige Wandercaches gibt.
    Da wären dann vielleicht die „echten“ Letterboxen etwas für dich. Die findet man bei „letterboxing-germany.info“. Das sind zwar im Norden auch nicht gerade viele, für Niedersachsen sind aktuell zwanzig such- und findbare Letterboxen gelistet, dafür entsprechen die Boxen allesamt traditionellen Wandercaches.
    Die Owner legen Wert auf abwechslungsreiche Wanderstrecken. Da kann man ganz klassisch ohne GPS wandern, muß nur der Streckenbeschreibung, dem „Clue“ folgen, und am Ende findet man eine geräumige Box mit individuellem Stempel.
    Einige schöne Boxen liegen beispielweise in der Lüneburger Heide, im Teufelsmoor oder im Bereich Verden/Aller.
    „Gummipunkte“ gibt es für die Boxen allerdings nur dann, wenn sie alternativ auch bei Groundspeak gelistet sind.
    Viele Grüße aus Achim
    von Beliba

    • Oh, danke für den Tipp, das werde ich mir mal anschauen. Der Punkt ist belanglos, schöne Strecken viel wichtiger! Es gibt ja schon einige schöne Wandercaches hier oben, die xTremes und einige andere. Ich vermisse die auch weniger in der Anzahl als eher in den Top-Favoritenquoten, was einfach auch bedeutet es scheint den Leuten nicht so gut zu gefallen wie viele andere Caches.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud