OC – ein weiterer Versuch

Ein Jahr rum, Mic@ war mal wieder hier, Zeit mal wieder das tote Pferd opencaching.de zu reiten ;-) Es schmerzte auch dieses mal wieder etwas aber ich kann auch behaupten das es wesentlich besser lief / läuft!

Als Vorbereitung erst einmal alle Caches (ausgenommen Ratehaken) in 50 km Umkreis gezogen die ich noch nicht habe, irgendwas bei 3xx. Nicht wirklich viel aber ich habe halt auch früher schon bei OC gecacht und dadurch ist natürlich schon viel auf „Gefunden“ gesetzt. Dann erstmal Caches die ich bei GC auf Ignore habe auch hier auf selbige Liste. Bei GC gefundene Caches auch hier mal nachgeloggt damit die aus dem Bestand sind. Bleiben noch knapp 300 und die sind dann zum Teil etwas schmerzhaft.

Ich klicke mich mal durch alle durch und jeden den es auch bei GC gibt wähle ich dort auch mal aus und siehe da, ein wirklich nicht gerade geringer Bestand an Caches die auf GC vom Owner selber disabled oder archiviert sind und bei OC fröhlich suchbar bleiben. Das ist natürlich keine Schuld von OC, da sollte sich die Owner lieber mal fragen ob sie da wirklich so klug handeln 8-/ Ich kann ja verstehen wenn man keine Lust hat zwei Plattformen zu pflegen aber dann bedient lieber nur eine Plattform als bei der anderen die Leute zu verärgern!

Hier zeigt sich dann aber ein, in meinen Augen, großer Vorteil von OC. Es gibt einen Melde-Button, also kein plakatives „Need archived“ sondern ein dezenter Wink an die „Schiedsrichter“ und die reagieren dann mal WIRKLICH schnell. D.h. die meisten Caches war innerhalb von Stunden aus dem Verkehr gezogen.

Nun ging es also mal auf OC-Tour. Schon der erste Cache OC11781 – kein Bahnübergang ein wirklich gepflegtes und auch sehr schön verstecktes Exemplar. Gegen die Erfahrung des letzten Versuchs vor einem Jahr ein echtes Glücksgefühl! Die Fund-Quote und -Frequenz ist natürlich nicht mit GC zu vergleichen, es sei denn man nimmt GC von 2004 ;-) Weiter ging es zu OCF1DB – Pfeiffleitung und hier zeigt sich eines der Problemchen. Vor Ort schaue ich ganz vorne ins Logbuch und sehe das ich im August 2011 den Cache schon bei GC gemacht habe. Stört mich aber eigentlich wenig denn die Location ist schön, ich bin etwas gelaufen, musste etwas suchen, also alles gut! Zu guter Letzt OC117C4 – Kein Haltepunkt und ich bin erneut bei einem sehr gepflegten und schön versteckten Cache.

Auf zum Loggen, ich nutze für GC die Field-Note-Funktion / API GC von GSAK und das funktioniert mit OC dann schon mal nicht. So muss ich zusätzlich zu Field-Note nun auch noch die OCs per Hand loggen, da werde ich wohl noch mal schauen müssen ob das eleganter geht. Auf das holen der GPX ist im ersten Schritt schon mal nicht so komfortabel wie die GC-API. Auch da muss ich wohl noch mal schauen was da Macrotechnisch geht. Mag es überall Lösungen für geben, aber da hat GC halt echt einen Vorsprung.

Fazit: Es startet schon mal wesentlich runder als beim letzten Mal, ich durfte richtig schöne Caches finden. Im Handling ist es etwas komplizierter. Somit werden es jetzt sicher noch ein paar mehr OC-Cache-Versuche als vor einem Jahr und es wird auch darüber sicher noch mal einen kleinen Erfahrungsbericht geben.

5 Gedanken zu „OC – ein weiterer Versuch

  1. Es freut mich, daß Du mal einen Blick über den Tellerrand gewagt hast.
    Und noch besser gefallen mir Deine neuesten oc-only Caches, denn diese sind ja das Salz in der oc-Datenbank. Weiterhin „guten Appetit“ wünscht Mic@

  2. Ich habe auf mein etrex30, dass ich selten benutze, eine PQ mit OConly-Caches geladen. Heute bin ich in u.a. Altenwerder und Finkenwerder gewesen.
    Zwei Geräte am Lenker, das Etrex und einen Oregon. Ein OC wurde angezeigt.
    Den bin ich aber nicht angefahren, da ich schon 4 Std unterwegs war und noch 2 GC-Tradis machen wollte. Aber ich werde den Etrex mal öfter mitnehmen und schauen, ob was interessantes auf dem Weg liegt. Insgesamt gibt es nicht so viele OConly-Caches in HH. Zwei interessante Multis im Bereich Mundsburg.
    Daran werde ich mich mal versuchen. Gruß, Harald.

  3. sorry, bin aus Versehen auf die Sendetaste gekommen, schreib jetzt lieber per Tastatur weiter.

    Als Whatsapp von Facebook übernommen wurde, wechselten tausende Nutzer zu Alternativen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Vorgänge auf GC nun auch zu einer größeren Abwanderung nach OC führen. Einen Tod muss man allerdings sterben. Entweder man nutzt weiter GC und muss dann mit den Massenphänomenen Punktegeilheit, Final-listen, zerstörten Caches und Powertrails leben oder man wechselt zu OC und findet dann weniger Caches, eigene Caches werden weniger gelogt und es gibt nur eine kleine Cachergemeinde, in der die GC Freunde nicht mehr zu finden sind.
    Ich werde auf jeden Fall dieses Jahr noch Caches auf OC verstecken, Mal sehen wie die Cachergemeinde hier so tickt.

    • Also ich sehe OC wirklich als Ergänzung, wie früher auch schon mal Navicache und eben OC. Bei OC fehlt mir schon gleich mal eine wirklich nutzbare Internationalität und natürlich ist der Cachebestand schon arg gering. Aber ich habe eh nicht vor abzuwandern sondern beide Plattformen zu nutzen. Eigentlich muss man sich doch nur mal von den Punkten verabschieden dann spricht eigentlich so gut wie nichts gegen eine parallele Nutzung. Ich gehe ja nicht raus um zu Groundspeaken sondern um zu Geocachen und dafür muss ich nicht nur bei Groundspeak sein. Das wäre nur nötig wenn mir der Punktevergleich wichtig ist und der ist eigentlich schon immer sinnfrei, seit es Powertrails, Fakelogs, Dosen auf Events gibt sogar nur noch ein guter Witz…

  4. Gerade hatte ich mich gefragt, wie ich dein Favorisieren meines Tweets auf Twitter deuten soll, da lieferst du eine ausführliche Erklärung hinterher, lustig. Im Zuge der letzten Ereignisse, der Veröffentlichung von tausenden von Finalkoords, hatte ich laut überlegt, ob OC nicht wirklich eine Alternative ist.
    Je mehr ich darüber nachdenke, desto mehr fällt die Antwort positiv aus und dein „Testbericht“ zeigt es ebenso.
    Parallelen zu Whatsapp und den Alternativprogrammen kommen mir in den Sinn. Viele Nutzer würden gerne wechseln aber es fehlen auf der Alternativplatform einfach die Kontakte. Als Whatsapp von Facebook übernommen wurde wechselten tausende Nutzer zu Alternativen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud