Nörgelei und was ist eigentlich alles ein Geocache?

Ein heikles Thema, denn wenn man nicht jeden Cache vorbehaltlos als solchen anerkennt wird man gern mal als Nörgler tituliert. Was nun ein Nörgler sein soll ist gar nicht so einfach zu ermitteln, am ehesten gibt es HIER den Versuch einer Definition. Selber würde ich mich weniger als Nörgler bezeichnen, eher als Kritiker. Ich habe gar nichts gegen manche Caches und auch gar nichts gegen sie gesagt, ich frage mich halt nur was daran ein Cache ist und das ist auch der Ansatz für diesen Artikel. Für mich ist dabei entscheidend das ich meine Aussagen mit Argumenten belege, um aus Nörgelei Kritik zu machen. Problematisch ist halt das selbst einfache Feststellungen oft als Nörgelei ausgelegt werden… Aber genug genörgelt 8-), worum geht es eigentlich?

Es gibt wieder mal einen Cache der auffällt, GC48D69 – Das Müssmannhaus. Und schon die Tatsache auf Twitter zu fragen was dieser Bau nun mit Geocaching zu tun hat führte eben zu „Nörgler“. Und nein, das war nicht der erste und wird nicht der letzte sein der das schrieb, da geht es mir gar nicht um eine einzelne Person sondern um den Begriff an sich. Ist auch ok, war nicht wirklich bös gemeint und kann/muss ich mit Leben, auch wenn es mich ab und an ärgert. Die Frage bleibt für mich aber dennoch, was ist daran noch ein Geocache? Klar, es gibt ein Rätsel vorweg und dann muss man zu den Koordinaten, aber das wirkt für mich halt etwas „aufgesetzt“. Und dadurch dass dieser „Cache“ es nun auch noch ins TV geschafft hat erhält er natürlich noch mehr Aufmerksamkeit.

Ich habe mir das Filmchen interessiert angeschaut und für mich wäre dieser „Cache“ nichts. Ist für mich kein Cache. D.h. der macht bestimmt viel Freude wenn man Spaß an solchen Dingen hat, aber mir fehlt hier der Weg und die Location. GPS ist eigentlich überhaupt nicht nötig. Der Aufwand der dort betrieben wurde ist wahrlich beeindruckend und die Aufmerksamkeit wurde sich ja damit auch gesichert, immerhin ist man jetzt in Fernsehen ;-) Und auch dazu sei gesagt, es sei ihnen gegönnt, hat sie ja genug gekostet! Da stellt sich mir hingegen die kritische Frage ob Geocaching wirklich immer noch mehr und noch mehr Aufmerksamkeit benötigt und ob so ein Fernsehauftritt dem Hobby wirklich hilft denn dass ist ja jetzt doch nicht der „normale“ Geocache. Oder kommen dadurch jetzt wieder Horden von Neucachern die dann mit Erwartungen starten die nicht erfüllt werden und ihren Frust zum Teil an „normalen“ Caches auslassen? Und ja, ja, ja, Geocaching ist schon lange kein Hobby im Geheimen mehr, aber bedeutet doch auch lange noch nicht gleich jeden und alles zwangsbeglücken zu müssen!

Für meinen Geschmack würde da vielleicht der LabCache greifen, d.h. alles was nur sehr am Rande Geocache ist könnte dort sinnvoll untergebracht werden. So gibt es ja häufig auch diese Caches die ich eigentlich als Geschicklichkeitsspiel im Wald bezeichnen würde, z.B. auch Lockpicking. So hatte ich auch einen Cache bei dem ein Stuhl dabei ist damit du dich vor einen Stromkasten setzt und dort zig handwerkliche Dinge lösen musst. Oder eine Box die du immer hin und her balancieren musst während dir oben ein Licht anzeigt in welche Richtung es geht. Ersterer Cache sogar als Multi gelistet. Letzterer an einer Hundekackmeile direkt an der Autobahn-Lärmschutzwand. Da komme ich dann hin, freue mich auf eine kleine Tour und sitze dann vor einem Stromkasten oder neben der Autobahn?! Wie gesagt, die Bauwerke an sich sind ja nett und rufen bei vielen Cachern Begeisterung hervor! Und ich möchte gar nicht das die verschwinden, es wäre nur schön man könnte solche Caches ausfiltern wenn man sie, so wie ich, nicht machen möchte.

Und um gleich dem sehr bald zu erwartenden „Leben lassen“, „Jeder wie er mag“ vorzugreifen. JA, von mir aus jeder wie er mag, ich „nörgel“ immer erst wenn es mich betrifft und man mich damit indirekt eben nicht „leben lässt wie ich mag“. Genau das tut es denn ich komme zu einem Multi weil ich einen Multi erwarte und nicht ewig vor einem Stromkasten sitzen möchte. Und noch mal deutlich, die Caches brauchen meinethalben nicht verschwinden, sie sollten nur erkennbar werden oder es sollte einfach mal überdacht werden ob es überhaupt noch Caches sind! Vielleicht wären sie ja auch bei Mysteries gut untergebracht, dann erwartet man ja eher ausgefallene Dinge?! Klar, im Moment ist es nicht so, aber Regeln könnten ja auch mal angepasst werden.

Tja und schon ist mein guter Vorsatz mal weniger zu schreiben wieder dahin. Aber manchmal muss der Druck halt raus ;-)

8 Gedanken zu „Nörgelei und was ist eigentlich alles ein Geocache?

  1. Danke für den guten Beitrag.
    Das faszinierende am Geocaching ist für mich auch die Vielfältigkeit. Immer wieder lassen sich Leute irgendwas neues einfallen. Ich behaupte, dass Geocaching schon tot wäre, gäbe es nicht diese ständigen Veränderungen. Und das fände ich sehr schade.

    • Das bezweifle ich gerade! Wenn es keine Veränderungen gäbe würde es vielleicht kein Wachstum geben. Das wäre für eine Firma schlecht, für die Hobby-Betreibenden wirklich auch?! Warum sollte das Hobby angepasst werden wenn es vielen auch so gefällt? Möchte jemand etwas anderes dann kann er doch eine neues Hobby starten?! Schwierig zu sagen wie die Entwicklung wäre, aber ich behaupte ja gerade das Geocaching immer noch so einen Zuspruch hat weil sich eben eigentlich fast nichts ändert. Viele von den Veränderungen die GC versucht hat liefen ja mit Hochgeschwindigkeit vor die Wand 8-)

  2. Ich finde den auch ganz cool. Wenn jemand Geld und Zeit hat, dann warum nicht. Ich denke das Hobby hat viele Facetten und ein GPS kann man bei einem Höhlencache oder einer Letterbox auch vergessen. Im Endeffekt muss es aber erlaubt sein auch mal gegen den Hype zu schwimmen und zu sagen das einem der Geocache nicht gefällt. Ich weiß es gibt wenige Blogs und Podcasts, welche sich noch eine eigene Meinung erlauben, dass kann manchmal verstörend sein.

  3. Ich find den Cache Klasse! Schade, dass der so weit weg liegt :-(. Und was alles genau ein Geocache ist, darüber darf wohl objektiv nur ein einziger befinden, nämlich der Erfinder von Geocaching Dave Ulmer. Und wenn man sich mal das folgende Interview ( http://www.kaeschkaefer.de/wordpress/der-ur-geocache/ ) mit ihm durchliest, dann glaube ich, dass auch er das Müssmannhaus toll finden würde.

    Viele Grüße
    Gerald

  4. Spielscheune ist ein guter Ausdruck. Oder Spielcontainerdorf.
    Und das ganze nur, um die eigentliche Finallocation zu schützen??? (oder gings bei der Jörgelei um zwei verschiedene Listings?)
    Ich gehe auch her in LPs, aber nicht, wenn sie durch Stacheldraht-Ratehaken gesichert sind. Oder man fühlt sich dann Urbexern zugetan und ignoriert Dose und Punkt. Geht auch. Ja, man muss auch mal nörgeln dürfen.

  5. Wir (mein liebster Cachepartner und ich) können dir da nur zustimmen. Wir sind auch nicht die Fans solcher Caches.
    Kürzlich sind wir zu ein paar hochgelobten und mit Favoritenpunkten überhäuften Caches gefahren und hatten große Erwartungen. Nachdem wir dann bei eisigen Temperaturen eine knappe Stunde im Wald rumgessen sind (ja, auch hier gab es einen Stuhl :D) haben wir frustriert abgebrochen. Diese Caches stehen jetzt auf unserer Ignorelist aber mit unserer Meinung stehen wir hier in der Gegend ziemlich alleine da. Vielleicht ist es einfacher sich dem Massengeschmack anzuschliessen als sich selbst eine Meinung zu bilden?
    Aber wir haben für Caches, wie es das Müssmannhaus einer ist, oder auch für LPs immer eine gute Ausrede: den Cachedog ;-)
    Der will durch Wald und Wiesen laufen und wir wollen das auch.
    lg punica

  6. Du nörgelst nicht alleine.
    Ich suche am liebsten normale Tradis: Koordinate, GPS, Dose – fertig.
    Dicht drauf sind bei mir Earthcaches, weil ich oft was sinnvolles lerne oder wirklich spektakuläre Plätze gezeigt bekomme. Dann kommen Peilmultis und Webcams. Alles andere mache ich gar nicht gerne. Ratehaken oder riesenlange Multis am liebsten, wenn mir jemand die Koords zusteckt und das ganze damit zum vernünftigen Tradi wird ;)
    Schon die Kletterei nervt mich an, genauso wenn Spezialwerkzeug zum Öffnen gebraucht wird und das nicht vernünftig im Listing steht. Viele versuchen mit aller Gewalt ihre sonstigen Hobbies mit Geocaching zu verknüpfen (diese Lockgedöns, Klettern, Kanufahren, Höhlenforschen usw.). Hab ich einfach keinen Bock drauf. Wegen mir könnten die auch auf eine eigene Plattform.

  7. Ich habe mir das Video jetzt mal angesehen und kann dir bei diesem Cache nur zustimmen. Das ist für mich eine Spielscheune für Erwachsene mit Krabbeltunnel und kein Geocaching mehr.
    Grundsätzlich habe ich zwar nichts dagegen, unterwegs auch mal ein paar Aufgaben zu erledigen beim Cachen, aber hier braucht man ja nicht mal mehr das GPS, um von Station zu Station zu kommen.
    Einigen macht es wohl Spaß und dann sollen sie es machen. Bei mir kommt der Cache auf die „Not to do“-Liste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud