Noch ein Experiment – Mapcaching

Man kann Dinge ja nur so richtig beurteilen wenn man sie auch mal probiert hat. So kam ich zu Mapcaching.

Also gleich mal so ein Quest ausprobiert und siehe da, eigentlich genau so langweilig wie es zu erwarten war und das liegt wohl nicht am Ersteller sondern am Konzept. Dazu kommt ein Problem das ich beim Cachen auch immer wieder mal erleben darf, unklare Ansagen was GENAU gemacht werden soll. So war auch hier meine Lösung falsch. Dies war aber gar nicht so einfach zu sehen denn dafür muss man sich erst registrieren und das war spannender als dieses komische Spiel an sich. Denn im Spiel geht es eigentlich nur darum sich durch StreetView zu klicken, hier und da eine Zahl abzulesen und das war es dann auch schon.

Bei der Registrierung hingegen bekam ich die Meldung das ich mich so nicht registrieren kann ohne einen Hinweis darauf warum nicht. Also mehrere Namen ausprobiert, nix geht. Könnte auch am Passwort liegen, also auch dies gekürzt und geändert. Immer noch nix. Nach ewigem Testen verschiedener Kombinationen ist mein Account dort nun Kackenpiss, woran man wohl erkennen kann das ich bereits etwas unzufrieden war.

Fazit: Ich denke mal ich werde den Account eh nicht noch einmal nutzen da ich das Spiel an sich und die Plattform im Besonderen für völligen Schrott halte.

5 Gedanken zu „Noch ein Experiment – Mapcaching

  1. Hmm, da ich derzeit nicht geocaching-tauglich bin und unendlich viel Langeweile schiebe hab ich das auch mal getestet.
    Ich konnte mich mit meinem Wunschnamen registrieren und hab mir mal den Hamburger Hafenschatz angeschaut.
    Wenn man sich erst einmal mit der Steuerung auseinander gesetzt hat geht das eigentlich. Gut, dass ich trotz des Namens „Hafenschatz“ nicht ein bisschen Hafen gesehen habe ist blöd.
    Das ganze war wie ein Abzählmulti gestaltet und ich hab mich auch nur einmal verzettelt. Aber nach 15 Minuten hatte ich mein erstes Badge.
    JAAAAAA!!!! HURRRAAAAAAAAA!!!!
    Ähm, aber wozu?
    Egal, es gab 3 Punkte für das Lösen!!! Wooohooo! Da könnte ich ja bald die Spitze der Rangliste anführen! Kackenpiss und Plumpsklo liegen ja weiiit hinter mir!
    Könnte… Wenn ich es denn weiter spielen würde…
    Ok, Fazit:
    Njaaa, macht vielleicht mal Laune, aber irgendwie fehlt mir zum „Look“ noch das „Feel“. Wenn man die Straßen real abläuft ist das irgendwie schöner. Man riecht wie die Stadt riecht, man entdeckt tausende kleine Details die einem bei der starren „Nach-vorn-Sicht“ einfach abhanden kommen. Außerdem fehlt mir die Bewegung und das Geklöne mit Freunden und Familie während der Tour. Und was mache ich nur wenn ich an einer Dönerbude vorbei komme, mir aber keinen kaufen kann weil der nur virtuell ist? ;-)
    Ok, da ich ja Zeit habe teste ich auch noch mal das Erstellen einer Quest, aber ich denke dabei werde ich es dann auch belassen mit meiner Mapquest-Erfahrung.

  2. Mystphi ging auch. Ich hab sogar zwei Quests (positiv) absolviert. Meine Einschätzung geht aber etwa in die gleiche Richtung wie die von Jörg, wobei ich jetzt nicht sagen würde „völliger Schrott“, aber meins ist es definitiv auch nicht.

    Viele Grüße
    Gerald

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud