Mixlr will richtig Pappe sehen

Tja, da kam eine wirklich unschöne, wenn auch verständliche Mail, von Mixlr. Die möchten jetzt Geld für ihren Service und zwar nicht wenig. Die Begründung das es nur noch Stereo gibt wegen der Qualität, nun ja, ehrlicher wäre es wohl zu sagen sie müssen einfach Geld verdienen was ja auch ok ist.

So richtig durchschaut habe ich das noch nicht, 1 Stunde senden am Stück kostet wohl nichts und das darf man dann so oft man möchte im Monat. Das würde ja aber bedeuten das ich nach 1 Stunde zwangsgetrennt werde und danach sofort wieder online gehen kann?! Sollte das gehen, warum sollte ich dann zahlen? Aber mir scheint das Konzept eh mehr für „Radio-/Musik-Sender“ gedacht zu sein.

3 Stunden am Stück würden dann 5$ im Monat kosten, darüber hinaus 20$ im Monat. 5$ würde ich ja noch andenken, 20$ ist für uns aber absurd! Vorerst haben wir noch 12 Monate Galgenfrist, durch unsere regelmäßige Nutzung haben wir aus Werbezwecken 12 Monate kostenlos bekommen im 20$ Modus.

Was ich jetzt gerne wüsste wer von den Hörern zwingend Mixlr hört weil er, warum auch immer, 1000Mikes nicht nutzen kann?! Die Zahlen wie viele Hörer live dabei sind halte ich für wenig vertrauenswürdig, daher kann ich das nicht abschätzen. Also liebe Live-Hörer, ein kurzer Kommentar wo ihr zuhört und ob für euch beide Dienste möglich wären würde uns schon mal helfen bei einer Entscheidungsfindung wie wir damit verfahren.

22 Gedanken zu „Mixlr will richtig Pappe sehen

  1. Ich verpasse die Live Sendung fast schon regelmäßig. Wenn ich es dann doch mal schaffe ist mir 1000 Mikes eigentlich lieber.

    Gruß Rolf.

  2. Moin,

    also ich schaffe es meist nicht live reinzuschauen – somit bin ich sicher kein Maßstab.
    Mixlr hat eine App mit der man direkt zum Stream kommt, weiß jemand wie das bei 1000Mikes ist?

    Weitermachen…

    Viele Grüße Techl

  3. Wir sind immer auf der Konserve. Einfach die richtige Unterhaltung im Auto, deshalb sind auch wir kein Maßstab.
    Viele Grüße
    Icepingu & Ralle74

  4. Bei mir lief 1000 Mikes bisher immer stabil.
    Allerdings konnte ich wegen schlechter Übertragungsrate (384er DSL light, mehr geht bei uns nicht) oft keine Webseiten nebenher öffnen weil dann der Ton weg war.
    Das ging schon besser wenn ich über Mixlr gehört habe.
    Generell ist das aber kein Grund für den gebührenpflichtigen Anbieter.
    @Jörg: Danke für die Änderung, mal sehen ob es sich bewährt.

  5. Die zweimal, wo ich live dabei war, hab ich nur aus Mixlr etwas rausbekommen. 1000Mikes hab ich nicht zum Laufen bekommen. Aber ich bin da kein Maßstab, weil ich gemerkt habe, dass ich wohl doch lieber die Konserve höre, was zum einen zeitliche Gründe hat, zum anderen hab ich aber auch festgestellt, dass ich mich dabei zu sehr auf den Chat konzentriere und vom Podcast irgendwie nur die Hälfte mitbekomme. Typischer Fall von absoluter Multitasking-Unfähigkeit halt ;-).

    Viele Grüße
    Gerald

  6. Was bedeutet hier eigentlich immer „da wo es gerade funktioniert“? Technisch läuft es doch immer und überall völlig problemlos ;-)

    Xenim habe ich mal angemailt, mal sehen was dir mir erzählen.

  7. Ich muss meistens auch auf die Konserve zurückgreifen, da ich es zeitlich oft gar nicht (oder nicht vollständig) für die Livesendung schaffe. Wenn ich dann mal dabei sein kann nehme ich den Dienst, der gerade am besten funktioniert.

  8. Also mir reicht 1000Mikes. Mein Problem ist eher, daß ich an dem Sendetermin auch Zeit habe und dran denke. Aber ich bin zuversichtlich, daß es mal wieder klappt. Happy podcasting, Mic@

  9. Ich höre da zu, wo es gerade funktioniert – genauere Gewohnheiten habe ich da nicht.

    Ich würde gern nochmal das Xenim Netzwerk in den Raum werden – ist das vielleicht eine Alternative für euch?

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass ihr den Gedanken noch nicht hattet ;-)

    (So ganz ohne live würde dem ganzen schon etwas fehlen – durchgeplant Sendungen gibt’s schon genug)

    • Live wird auf jeden Fall bleiben! Xenim ist mir zu undurchsichtig, d.h. dort ist einfach unklar wer eigentlich wem was zu Verfügung stellt. So wäre wohl schon im Support-Fall das Problem der Zuständigkeit. Kurz, da begebe ich mich unter Umständen in Abhängigkeiten die ich nicht möchte. Daher werden wir in den nächsten 12 Monaten die Live-Anbieter sicherlich im Auge behalten.

      • Okay, durch die Netzwerk Struktur ists schwer, eine einzelne Person da raus zu greifen.

        Vielleicht ist das aber auch der Punkt, der genau die Stabilität bringt.

        Würde mich freuen, wenn man es vielleicht mal ausprobiert, denn die Features dort (native Apps für verschiedene Systeme, Twitter Feed, schneller support für Hörer, direkte URL für den Stream… ) vermisse ich als Hörer schon sehr – man gewöhnt sich halt schnell an Luxus ;-)

        • Man soll nie nie sagen, aber im Moment wird das nix. Wie gesagt, ich begebe mich da in Abhängigkeiten die ich nicht mag. Im Prinzip kann man da jederzeit rausfliegen nur weil ihnen meine Nase nicht passt, bei „normalen“ Anbietern ist das eher unwahrscheinlich. Wie gesagt, im Auge haben wir das natürlich, aber ich fand es für den „Sender“ auch nicht so easy, d.h. da benötige ich also auch Zeit um mich damit zu beschäftigen und Zeit ist im Moment etwas knapp 8-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud