Mega-Stade, Objektiv und Subjektiv

Ok, zumindest mal der Versuch ein wenig objektiv auf ein zur Zeit durchaus kontrovers diskutiertes Event. Warum ich jetzt auch was schreibe? Weil man bei Twitter, Facebook oder sonst wo nichts schreiben kann ohne dass einem sofort Lobhudelei oder Bashing vorgeworfen wird und ich hier eher den Platz habe mal eine begründete ausführliche Meinung zu schreiben. Denn da gibt es auch Zwischentöne.

— Objektiv Start —

Am 11. November gab es die Meldung dass es ein „Groß-Event im Norden“ geben soll. Hier las man von einem Event das Mega werden möchte und das ist auch eigentlich bis heute so geblieben, also weder zu viel noch zu wenig versprochen. Weiter hieß es der Besitzer hätte viel Erfahrung mit großen Events und eine Freigabe bis zu 3300 Teilnehmern gegeben. Und auch das wurde ja nie revidiert, denn es ist ja offensichtlich die Stadt die eine Kappung veranlasst hat.

Am 24. November ging es weiter, ein Artikel verkündete hier im Text dann auch schon mal „Mega im Norden“. Leider werden auch Kritiker mal dezent abgewatscht (eine schallende Ohrfeige) was leicht mal ein Bumerang werden kann. Eine Domain gibt es auch schon, die ist mittlerweile allerdings seit einiger Zeit nicht mehr so richtig zu erreichen, ohne jede Erklärung. Kostenloser Eintritt wird ebenfalls verkündet, dass war mittlerweile nicht mehr zu halten.

4. Januar, aus 3300 Teilnehmern werden 1200. Wie gesagt, ist aber eigentlich im wörtlichen Sinne gar kein Widerspruch! Eintritt 5€, DAS ist allerdings schon eine klare Änderung. Sicher nicht viel Geld, aber es geht dabei nicht um die Höhe. Die Verkündung des 6 köpfigen Security-Teams kommt irgendwie seltsam rüber und das ging nicht nur mir so, ist aber wohl wenig wichtig.

7. Januar, es gibt ein Logo, von Mega steht nichts drauf. Muss ja auch nicht, fiel mir nur auf. Ab Ende Januar soll gebucht werden können. Die Seite ist zwar zur Zeit nicht erreichbar aber es ist ja auch noch nicht Ende Januar!

9. Januar, Listing erscheint. Mega ist nirgends zu lesen, die nicht erreichbare Event-Seite „versternt“, ohne jede Erläuterung. Wer sich mal mit Mega beschäftigt weiß dass man sich erst Mega nennen darf wenn Groundspeak das abnickt, daher auch hier alles ok aber eben nicht direkt erkennbar.

— Objektive Ende, ab hier Meinung —

Wenn man sich das alles so anschaut haben die Owner eigentlich alles eingehalten bis auf den kostenlosen Eintritt, da gibt es eigentlich gar nicht so viel zu kritisieren. Wo für meinen Geschmack schon etwas Kritik angebracht ist, ist der Auftritt.

1. Die Reduzierung von 3300 auf 1200 Teilnehmer widerspricht nicht wirklich dem, was verkündet wurde. Aber die Verkündung war schon so geschrieben dass es so verstanden wurde dass die 3300 Teilnehmer gebongt wären.
2. Wenn man Medienpartner ist sollte man vielleicht auch nicht zu euphorisch sondern lieber sachlich berichten und nicht von schallenden Ohrfeigen für Kritiker schreiben! Doppelt unglücklich wenn dann Aussagen nicht so wirklich gehalten werden können. Ja, kommt nicht direkt von den Ownern, aber wenn dort schon von Medienpartnern gesprochen wird dann gehe ich mal davon aus dass man miteinander spricht bzw. sich abspricht was da so veröffentlicht wird.
3. Das ein Event als kostenlos angekündigt wird und dann doch noch Eintritt kostet empfinde ich als richtig unglücklich. Dabei geht es gar nicht um die 5€, ich finde Groß-Events mit Eintritt sogar als besser. Aber die Ankündigung dabei nicht einzuhalten, dass wird sicher ein Kritikpunkt.
4. Die ganze Außenwirkung versprüht viel Euphorie, schöner wäre es aber wohl wenn lieber mehr Erläuterungen getroffen würden, z.B. die Erläuterung warum der Begriff „Mega“ so gemieden wird, denn das wird nicht jedem klar sein.

Dazu sehe ich da durchaus noch ein viel größeres Problem kommen. Die 1200 Teilnehmer könnten für meinen Geschmack regelrecht zum Rohrkrepierer werden, ich hoffe aber das funktioniert irgendwie. Natürlich können die Owner nichts für den Einspruch der Stadt, ganz klar! Aber sie können durchaus was dafür etwas zu verkünden bevor es in trockenen Tüchern ist! Das Event wollte nie der Ersatz für das peinliche Hamburg Mega sein, aber es war doch klar dass es letztlich dennoch so gesehen würde und dass das Interesse daran extrem hoch wird! Und die Argumentation das es auch andere Megas mit Kappung gab zieht da eher nicht, denn schon die Attend-Zahlen nach 3 Tagen zeigen doch deutlich wie viel höher das Interesse hier ist. Auf den Zusammenbruch des einzurichtenden Online-Shops durch den Ansturm der Cacher kann man doch direkt nach Eröffnung warten 8-/ Und diejenigen die keine Karten bekommen werden entsprechend gelaunt sein…

Fazit

Man sollte mich gar nicht falsch verstehen. Ich komme wohl aus einem Zeitalter in dem kritische Worte nicht immer gleich als Angriff gewertet wurden und es noch etwas wie Streitkultur gab ohne dass man sich gleich beschimpfte! Es geht mir hier nicht darum auf diesem Mega herum zu hacken, im Gegenteil!

Warum im Gegenteil? Weil ich hoffe das ich eine Karte bekomme und teilnehmen kann, nette Location und auch noch so dicht dran bei mir. Aber es gab nun mal oben genannte Kritikpunkte und ich finde die muss man auch äußern dürfen. Ich weiß ja dass viele dieses selektive Lesen haben und nur heraus lesen was sie lesen möchten aber dennoch möchte ich noch mal verdeutlichen dass die Arbeit der Owner hier durchaus beeindruckend ist! Und man so ein Event in der Kürze der Zeit erst einmal auf die Beine stellen muss. Gerade deshalb finde ich es wirklich schade dass sie ihre tolle Arbeit selber etwas torpediert haben in dem Dinge verkündet wurden bevor sie in trockenen Tüchern waren, denn eigentlich war das der einzige Fehler!

Aus meiner Sicht bin ich mir sicher dass dieses Event stattfinden wird und wenn das Programm auch nur annähernd hält was angekündigt ist mit Sicherheit auch ein Erfolg wird! Also, lasst uns doch doch ausnahmsweise mal ruhig bleiben und mit dem Pöbeln zumindest warten bis der Buchungsserver abraucht ;-)

7 Gedanken zu „Mega-Stade, Objektiv und Subjektiv

  1. Also ich bin noch am überlegen. Um ehrlich zu sein interessiert mich die Festung nicht, wohl aber die Führung durch Stade. Insofern wäre es für mich kein Verlust, das Innere der Festung nicht zu sehen, also keine Eintrittskarte zu bekommen, wenn ich die Führung in Stade machen könnte. Da ein Mega kostenlos logbar sein muss, wäre also kurz hin ins Logbuch schreiben und dann Stade unsicher machen ein durchaus brauchbares Alternativprogramm.

    • „Da ein Mega kostenlos logbar sein muss, (…)“

      Doch siehe, es steht geschrieben:

      Every Mega-Event must have a free or low cost participation option. Free or low cost participation options should include main event activities such as gathering, signing the logbook (if there is one) and participating in geocaching activities.
      (Quelle: General Guidelines for Mega-Events)

      Was ist denn nun richtig? Gab es da ein Update? Sorry, ich weiß es wirklich nicht.

      Grüße von der Nachtschicht,
      M.

      • Oh ich weiß jetzt ehrlich nicht wann die low-cost Option da rein kam. Grundsätzlich für alle Events gilt aber, ein Event ist logbar wenn der Geocacher ein WA geloggt hat. Ein Logbuch und der Eintrag in selbiges ist optional. Daher befindet sich das Logbuch und ein paar Gimmicks meistens vor dem Gelände, um Dir auch Lust zu machen das Gelände zu betreten. Bei langen Schlangen am Eingang hat natürlich niemand Lust insofern, hast Du dann die Möglichkeit zu loggen, aber deine Aktivitäten auf das Umfeld zu beschränken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud