Istanbul als Tourist

Über Istanbul soll ich was schreiben… Irgendwie einfacher gesagt als getan. Die Eindrücke in den paar Tagen würden für ein halbes Buch reichen 8-) Ich teile das mal auf in diesen Artikel der wirklich nur für Reisende gedacht ist, Geocaching kommt in einem extra Artikel!

Istanbul Moschee innen

Gebucht haben wir über Expedia, ich mag es halt alles aus einer Hand zu haben. Es war mit Sicherheit unsere letzte Buchung über Expedia, warum wird der Text noch aufzeigen. Ausgesucht haben wir uns die Reise nach einem zentralen Hotel mit den besten Bewertungen durch Kunden, es wurde das Celine Hotel und war ein echter Volltreffer!

Istanbul Hotel

Istanbul Hotel innen

Es mag bessere Hotels geben aber hier stimmt einfach das Paket. So sind die kleinsten Zimmer mit 18 qm wirklich etwas klein, aber dafür 5 Meter hoch ;-) Im Ernst, wer wirklich groß von Statur ist könnte sich darin etwas unwohl fühlen da schon das Bett sehr viel Platz belegt. Dafür gibt es einen recht geräumigen Balkon dazu. Das Bad hat normale Größe und für uns passte es insgesamt recht gut. Das Personal ist weit überdurchschnittlich freundlich und das Frühstück ist ok, für türkische Verhältnisse eigentlich recht gut. Absoluter Hit ist aber die Lage, zum Obelisken, mit dem man wirklich so richtig mitten drin ist, geht man knapp 5 Minuten. So sind wirklich diverse Sehenswürdigkeiten im 5-10 Minuten-Bereich zu erreichen! Dazu war unser Zimmer auch noch sehr leise, Fenster zum Hof. Das einzig wirklich störend laut zu hörende ist der Muezzin, aber das ist nun mal bei so einer Lage so!

Für die Fahrt zum Hotel hatten wir für 46 Euro einen Sammeltransfer gebucht. Dazu sei gesagt das man lieber keinen Billigflieger nehmen sollte der auf dem asiatischen Flughafen landet sondern lieber zum Flughafen Attatürk fliegen sollte, sind gut 1 Stunde Fahrzeitunterschied in die Stadt!! Türkisch Airline lohnt sich schon allein wegen dem sehr guten Essen 8-) Den Sammeltransfer konnten wir leider nicht finden und Expedia war und ist da wenig hilfreich, bis jetzt wissen wir nicht wo der gewesen sein soll. Dazu stellte sich heraus das er auch noch völlig überteuert war denn mit dem Taxi haben wir 55 Taler (mein Bezeichnung für TL = Türkisch Lira) bezahlt was so in etwas 21 Euro sind. Und ich kann nur von einem Leihwagen abraten, Fahren mag gerade noch erträglich sein, aber die Altstadt ist die Hölle und Parken geht eigentlich gar nicht… Beim Parkdienst werden die Autos tatsächlich nach Berührung eingeparkt wie wir von oben beobachten durften. Und wer gerne am Limit lebt braucht eigentlich nur die Strassen als Fußgänger zu überqueren, das ist wirklich spannend 8-)

Istanbul Verkehr

Über die einzelnen Sehenswürdigkeiten will ich nicht viel Schreiben, das könnt ihr so schon überall nachlesen. Für uns waren die Zisterne und vor allem das Tor zum Schwarzen Meer die absoluten Highlights, wobei die Zisterne mit 20 Taler Eintritt schon etwas hochpreisig angesetzt ist.

Istanbul Zisterne

Wenn ihr Ausflüge machen wollt bucht die NICHT vorher und NICHT im Hotel. So sollte eine Bosporus-Tour ab 35 Euro kosten. Wir sind runter zum Hafen, haben die Tour mit einem Linienschiff gemacht das noch weiter fährt und haben 25 Taler bezahlt, also erheblich weniger. Sicherlich dafür ohne Guide, aber ob man den dort wirklich benötigt?! Die Bosporus-Fahrt führt rund 20 Kilometer bis zum Eingang zum schwarzen Meer. Dort gibt es dann 3 Stunden Aufenthalt bevor es wieder zurück geht. Eine Stunde braucht man um zur Festung hoch zu schlendern und einen unglaublich schönen Blick zu geniessen und wieder zurück. Zwei Stunden sind einem auferlegt um die örtlichen Händler zu beglücken ;-) Aber ganz ehrlich, der Blick von da oben ist die Zeit allemal wert!

Istanbul ist ganz anders als z.B. Italien oder Spanien, die Leute sind in der Summe einfach freundlicher! Auch Strassenverkäufer sind lange nicht so aufdringlich, ein Nein reicht im Normalfall und man hat seine Ruhe, das haben wir in den meisten südlichen Ländern anders kennen gelernt. Nervig ist es nur an den absoluten Touristen-Brennpunkten wie z.B. der blauen Moschee. Dort hat man uns tatsächlich zweimal versucht zu beschupsen. Erst wollte man uns mit in den Hinterhofladen locken, dann versuchte es ein Schuhverkäufer der „zufällig“ seine Bürste vor unseren Augen verlor, ein bekannter Trick zur Geschäftsanbahnung. Das waren aber auch tatsächlich die einzigen leicht negativen Erfahrungen.

Istanbul Stadt

Essen und Trinken bekommt man wirklich immer und überall und das in wirklich guter Qualität zu sehr guten Preisen. Mit 10-15 Talern bekommt man schon Portionen wie bei uns beim Griechen. Dazu ist das Essen oftmals leichter, d.h. man ist gut gesättigt ohne das Gefühl zu haben gerade ein Kilo in den Bauch geschauffelt zu haben. Baklave und Börek sollte man auf jeden Fall mal probieren, ebenso wie das „Klebeeis“, türkisches Eis das die Konsistenz von Kaugummi hat und auch nicht wirklich gut schmeckt. Teuer ist lediglich Alkohol, Bier z.B. sogar etwas teurer als in Deutschland.

Istanbul Stadt Wasser

Was soll ich noch schreiben?! Es ist eine unglaublich große Stadt obwohl die Strassen gar nicht so voll sind wie man vielleicht erwarten würde. Die Gegensätze sind zum Teil sehr extrem. Wir standen vor einem Juwelier, eine Straße weiter dann vor Häusern die man hier Lost Place nennt, die sind dort bewohnt. Die Stadt hat ihren ganz eigenen Takt, etwas langsamer als bei uns und damit strahlt sie auch eine gewisse Ruhe auf einen aus. Die Menschen sind tatsächlich überdurchschnittlich freundlich ohne dabei aufdringlich zu sein oder unecht zu wirken. Was z.B. auffiel waren wirklich viele „wilde“ Hunde und Katzen auf den Strassen die aber allesamt sehr friedvoll und gepflegt waren. Wie uns ein Istanbuler und seine Frau erklärten werden die Tiere von „ihrem Viertel“ gepflegt und gefüttert, nicht wie in anderen Länder getötet. Dabei sind sie fast alle kastriert und mit Ohrmarken markiert durch die Stadt, was ein toller Umgang mit diesen Tieren.

Istanbul Ruine bewohnt

Und mehr möchte ich gar nicht schreiben denn die Stadt ist in meinen Augen nicht zu beschreiben, die muss man erleben, eigentlich fast eher erfühlen! Mich haben z.B. die Sehenswürdigkeiten gar nicht so richtig beeindruckt, da war in Rom wesentlich mehr zu sehen. Die Landschaft ist schön aber auch nichts überdurchschnittliches. Der Hafen schon imposant, aber das war Gibraltar auch. So richtig kann ich also nicht festmachen warum die Stadt zumindest auf mich einen bleibenden Eindruck gemacht hat. Ich glaube dieser „Aufbruch“, hier ist fast jeder freundlich und versucht seinen Weg zu finden sich und die Seinen zu ernähren und sei es durch den Verkauf von gegrillten Kastanien. Dazu dieser Eindruck das die Stadt gerade dabei ist von der Antike in die Moderne zu eilen, irgendwas davon muss es wohl sein, ich glaube wir werden irgendwann wieder dort hin reisen.

Istanbul Moschee Schiffe

Fazit: Hinfahren, selber erleben! Macht keine Touren, geht einfach durch die tausenden von kleinen Gassen und lasst das Leben auf euch wirken.

Ein Gedanke zu „Istanbul als Tourist

  1. Danke für diesen tollen Bericht und Eure Nachlese! Da stecken eine Menge Tipps drin. Euer Bericht macht Lust auf die Stadt und ich freue mich, wenn ich selbst einmal dorthin kann.
    Freue mich auch auf einen persönlichen, ausführlicheren Bericht. Ganz liebe Grüße, auch an Heike, Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud