Fav-Punkt, einfach zu ungenau

Ich habe von Beginn an nicht viel von den Favoriten-Punkten gehalten. Groundspeak hätte einfach GCVote einkaufen sollen, ein System das wesentlich genauer und ehrlicher ist als ihre Favoriten-Punkte. Aber ein Schelm wer dabei Böses denkt, mit Ihren Favoriten-Punkten sorgen sie natürlich für ausschließlich positives Feedback denn das Negative kann nur ein nicht gegebener Favoriten-Punkt sein. Bei GCVote sind 1-3 Sterne schon eine deutlich negativere Aussage. Dazu kommt die Tatsache das letztlich nur Cacher die einen Cache finden darüber eine Bewertung vornehmen können. Gefrustete DNFler haben in dem System ja gar keine Möglichkeit „keinen“ Favoriten-Punkt zu geben.

Warum ich da so spät drauf komme? Ist eigentlich gar nicht spät, war mir schlicht egal 8-) Aber jetzt traf ich auf einen Cache der mir aufzeigte zu welch Sicht der Dinge das eigentlich führen kann. Dabei geht es jetzt gar nicht darum ob die Sicht richtig ist oder nicht sondern nur darum wie verschieden man das auslegen kann.

Der Owner freut sich über 100% Favoriten-Punkte-Quote. Vorab sei gesagt das der Cache sicherlich nicht schlecht sein wird sonst hätte er die Quote nicht und darüber darf, ja sollte man sogar, sich freuen dürfen! Doch wie aussagekräftig ist diese Quote? Cacher wie ich die diesen Cache allein schon durch den 9V-Block nicht so gelungen finden tauchen in dieser Quote ja gar nicht auf, genauso wenig wie diejenigen die den Cache gesucht aber nicht gefunden haben?! D.h. hier werden eh nur Cacher fündig die bereit sind etwas mehr als die einfache erweiterte Cache-Ausrüstung dabei zu haben, anders formuliert – leidensfähiger sind ;-) Und damit ist bei einem solchen Cache eigentlich relativ erwartbar das die Favoriten-Punkte kommen denn wer den Zusatz-Aufwand auf sich nimmt ist sicher eher auch bereit einen Punkt zu vergeben. Und bitte noch mal beachten, dieser Cache ist nur ein Beispiel, es geht jetzt hier nicht um gut oder schlecht! So ein Cache ist mit Sicherheit wesentlich wünschenswerter als ein Tradi hinter der Leitplanke!!!

Ergebnis?! Am Ende könnten Owner glauben sie hätten die Beglückung alle Geocacher erschaffen nur wegen der Quote. Dabei kommen einfach viele gar nicht weil sie den Zusatz-Aufwand scheuen…

Ob man überhaupt ein Bewertungssystem benötigt sei mal dahin gestellt, mir persönlich würde ohne es auch nichts fehlen. Aber wenn man eines nutzt, dann würde ich da eher zu GCVote tendieren da es fairer und für mich aussagekräftiger ist.

8 Gedanken zu „Fav-Punkt, einfach zu ungenau

  1. Mir sind die FAV-Punkte sehr wichtig, denn sie zeigen mir die Caches, die meist auf meiner imaginären Ignoreliste landen. Die sind was für die „Bessercacher“. GCVote-Beurteilungen interessieren mich genauso wenig, denn ich suche mir meine Caches für die jeweilige Tour ganz gezielt aus. Und da entscheide ich nach Lust und Laune, nicht nach FAV- oder GC-Punkten.

  2. Das ganzs FP System hat ja schon mal deshalb nicht hin, weil FP nur durch PM vergeben werden dürfen. Wenn ich meinen Cache auf PM only gesetzt habe, dann ist die Quote ein grober Anhalt. Wenn mein Cache jedoch auch für nicht PM Cacher zugänlich ist, dann ist die ganze Rechnerei für die Tonne. Theoretisch müsste die Quote bei einem nicht PM only Cache nur aus den Logs von PM ermittelt werden, was aber imho nicht der Fall ist.

    LG
    INTERCEPTOR

    • Natürlich wird beim einem nicht PM-only Cache die Quote nur durch die PM-Logs errechnet. Wie kommst du da drauf, dass es nicht so ist? Es steht doch sogar da bei geocaching.com, wie sich die Quote ergibt: „Favorites/Premium Logs „.

      • 1197 Funde davon waren 235 keine PM = 962 PM
        962 * 64% (angebliche Quote) = 615 FP
        reale FP = 580

        Differenz somit 35 FP ergo stimmt entweder irgendetwas bei meinem Verständnis oder in der Berechnung der FP nicht. ;)

        • mhm, bei meinen Stichproben mit kleiner Fundzahl passte es immer. Evtl werden Cacher, die nach ihrem Log erst zum PM wurden, in der Berechnung nicht berücksichtig?

  3. Hier meldet sich der Owner des Caches, der hier angesprochen wurde.

    Nicht ganz korrekt, was da im Beitrag stand. Natürlich freue ich micht über jeden FP. Aber ich bezog mich auf eine Quote von 100% bei 16 Logs. Also 16 FP bei 16 Logs. Alle ersten 16 Finder gaben dem Cache also einen FP, erst der 17. nicht mehr. Und dieses 16 von 16 Ergebnis, war das, was mich so freute.

    Ich habe mir GC-Vote angesehen und es gefällt mir ebenfalls sehr gut. Nur scheint es doch ziemlich „speziell“ zu sein. Der hier besprochenene Cache hat mittlerweile 26 Founds, 2 DNFs und 22 Fav-Points aber nur eine Bewertung (4,0) bei GC-Vote. Da ist die „Verbreitung“ von GC-Vote denn doch noch ziemlich dürftig.

    Gruß
    Olaf

  4. Tja, das liebe Bewertungssystem bei Groundspeak. Da sind wir auch schon einige Mal auf die Schnauze gefallen. Wenn wir eine Multirunde mit Familie und/oder Freunden machen wollen, suche ich natürlich eine mit vielen Favoritenpunkten aus. Leider bekommt so eine Runde auch viele Punkte, wenn nur die finale Dose etwas Besonderes ist. Da kann der Weg dorthin noch so schrottig, langweilig, besch….. sein. Eine Unterteilung der Bewertung in Finaldose/Weg wäre wünschenswert. Ok, man kann sich die Logs durchlesen, aber eine schöne Runde mit einem Blick auf die Seite auszumachen, wäre so langsam mal angebracht.

  5. Das Fav. System – ‚only positive‘ ist typisch amerikanisch – oder hast Du schon einen Amerikaner negative Rückmeldungen geben hören.
    Das GC-Vote Sytem ist wirklich gut und ich nutze dieses plus Fav und Fav-Quote, den Fav Punkte allein können je nach ‚Liegezeit‘ und ‚Fundfrequenz‘ auch ein falsch-positives Licht geben.
    Da GC-Vote es auch schon in die guten Apps gebracht hat, kann ich sogar direkt online die Bewertung machen.
    Einfach rund.
    Viele Grüße Techl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud