DSM092 – die Kranken

Es war mal wieder Zeit und die haben wir uns genommen, so rund 2 3/4 Stunden sind es geworden 8-)

Events

empfohlene Caches

Statistik vom benebelten

20161119-statistik

Mono Download
Stereo Download

Download Varianten

22 Gedanken zu „DSM092 – die Kranken

  1. An euer „Berg“-Event habe ich vor einigen Tagen gedacht als mir das neueste Tschibo Prospekt in die Hände fiel.
    http://www.tchibo.de/m/schneeschuhe-p400078074.html
    Da Schneeschuhe jetzt wohl schon „Mainstream“ sind solltet ihr doch mit erheblich mehr Teilnehmern rechnen.
    Spätestens wenn es beim Lidl Sauerstoffgeräte im Angebot sind wird ein Berg, und sei er auch noch so hoch, kein Hindernis für den modernen Geocacher mehr sein.

  2. Moin,

    bzgl. Handycachern ist vermutlich die Quote der Leute die als „Fan/ Fanatiker“ bzw. „Deppen“ vermutlich ähnlich wie vorher – nur die Masse der Leute ist größer – das fällt dann deutlicher auf.

  3. Jetzt habe ich auch die zweite Hälfte gehört.

    Beim Geocache-Planer finde ich besonders diesen Punkt interessant:

    Frei verwendbarer Code einstellbar, welcher zu einer gewissen Uhrzeit von jedermann benutzt werden Kann (laut Geochaching Richtlinien darf eine Kalenderanmeldung keine Pflicht sein) – Bild

    Also ist die ganze Kalendergeschichte eigentlich falsch, sie haben aber diese Zusatzfunktion eingebaut, um trotzdem den Regeln von Groundspeak zu entsprechen. Da sollte man mal drüber nachdenken.

  4. Moin,
    ich bin nicht so oft Eurer Meinung, aber Euer Beitrag zu dem Friends Award von Leeni trifft es doch sehr gut. Wenn man nominiert wird schmeichelt es einem natürlich und man freut sich darüber. Leeni ist auch verschwiegen und verrät nicht wer das gemacht hat. Auf die Frage ob ich die Nominierung annehme habe ich natürlich spontan ja gesagt. Nachdem ich heute mit Eurem Podcast durch hatte habe, ich dann anders entschieden. Danke für den Gedankenanstoß und für die Sendung.
    Gruß,
    der Teufel

    • Ob ablehnen nötig ist, da bin ich uneins. Wenn da ein paar bekannte Namen stehen ist es ja auch etwas Werbung?! Aber nachvollziehen kann ich deine Entscheidung schon.

    • Ja, der Gedanke rollt, wir sind auch von der Liste in Absprache mit Leeni, sind mittlerweile ja auch genug andere vorhanden und der Award schön bekannt geworden.

  5. Euer Film Gipfelstümper hatte vermutlich das Problem, dass einigen die Vorgeschichte dazu nicht bekannt war. Wenn man den deutschen Beitrag von 2015 nicht kennt und merkt, dass ihr darauf anspielt, fehlt einfach der Zusammenhang. Sonst wäre er bestimmt besser angekommen (so haben es mir einige nachher erzählt).

    Zum Klatsch-Klatsch-Bumm-Klatsch-Film muss ich euch noch ein kleines Erlebnis erzählen: Vor ein paar Tagen fingen ein paar Kinder bei mir auf Arbeit auf ein mal an, einen Rhythmus zu klatschen und zu trommeln, und ich wusste sofort, den kenne ich doch. Ja, es war genau DER Rhythmus aus dem Film :-D . Sie kannten ihn aus dem Musikunterricht. Daraufhin habe ich ihnen den Geocaching-Film gezeigt und sie fanden es toll.

    Der Ape-Cache wurde übrigens damals archiviert, weil der Behälter weg war. Da es sich um einen sehr speziellen Behälter handelt, der extra für den Ape-Cache hergerichtet wurde, sollte da kein anderer Behälter hin. Daher wohl die Entscheidung zur Archivierung.
    Jetzt, wo der Behälter wieder da ist, spricht meiner Meinung nach nichts gegen eine Reaktivierung (außer vielleicht die Pilgerwelle, die dann los bricht ;-) ).

    Viele Grüße aus dem EWD von bajjab

    • Gipfelstürmer und Vorgeschichte war mir auch schon in Gedanken gekommen, den versteht nur ein gewisser Kreis komplett. Aber ist ja auch nicht tragisch, wir filmen ja weiter ;-)

  6. Zum GIFF-Film mit dem Dosengeklapper.
    Ich fand ihn auch nicht gut, möchte hier aber dennoch klarstellen, dass es sich nicht um irgendwelchen Esoterikquatsch handelt.
    Es ist (auch vom Text her) eine Geocaching-Version des Cup-Songs aus dem Film „Pitch perfekt“ (hab ich nicht gesehen, kenne nur diese Szene):
    https://www.youtube.com/watch?v=weqDCGg0GYs (0:30-1:15)
    Davon gibt es einige teils sehr gut gemachte Versionen:
    https://www.youtube.com/watch?v=6y1aOg_UO_A
    und ganze Schulen haben ihn in langen Ketten gesungen:
    https://www.youtube.com/watch?v=e4Mp7G49Yuk

    Gruß
    schsch13

    • Mittlerweile habe ich jetzt mehrfach gelesen dass es wohl um ein Ritual geht das die Gruppe bei jedem Found macht, wenn auch wahrscheinlich nicht in der Gruppenstärke.

  7. Irgendwie seid ihr ein wenig inkonsequent. Auf der einen Seite beschwert ihr euch, dass Groundspeak keine Funktion eingebaut, mit der man Caches während einer bestimmten Zeit nicht verfügbar macht und jetzt kommt mit dem GC Planer ein Tool, das genau das ermöglicht. Und trotzdem müsst ihr wieder das Haar in der Suppe suchen. Alles im Leben eine positive negative Seite. Warum muss man immer nur auf den negativen herum reiten, anstatt mal die vielen neuen Möglichkeiten zu erwähnen, dieses neue Konzept bietet. Zum Beispiel Echtzeit-Caches, bei denen der Owner vor Ort mit dem Suchenden Interagieren kann.

    • Das hat mit „inkonsequent“ nichts zu tun! Und es ist halt wie immer, jeder hört nur das heraus was er hören möchte. Wir haben das Tool durchaus nicht nur kritisiert sondern angesprochen das es technisch wohl weit vorne ist. Aber für mich ist eine Überwachung, gerade auch in der heutigen Zeit, kein Haar in der Suppe sondern durchaus wichtig. Und es gibt ja genug Blogs und Podcasts die ausschließlich den neuen Möglichkeiten erwähnen, warum sollten wir das jetzt auch tun und dazu sämtliche Risiken ignorieren? Letztlich kann das Tool doch jeder nutzen und das wollen wir auch gar nicht verhindern sondern einfach darauf hinweisen das es deutliche Risiken gibt!

      • Ich kann einfach nicht nachvollziehen, warum ihr in diesem Dienst einen solches Datenschutz Problem seht. Soweit ich das verstanden habe, läuft es für den Nutzer, also der der den Cache macht, anonym ab. Der Owner weiß ja nicht, wer jetzt gerade den QR-Code scannt. Erst mit einem zeitnahen Log Eintrag im Listing kann er den Nickname im Log mit dem Scannen der Codes verbinden. Gehen aber mehrere Leute am selben Tag den Cache an, wird es bereits schwierig.
        Wenn ihr ein so großes Problem mit Datenschutz habt, dann müsst ihr aufhören zu cachen. Anhand euren Logs bei Groundspeak kann man ein wunderbares Bewegungsprofil von euch nachvollziehen. Von uns allen übrigens. Dank den öffentlichen Logs, die jeder auswerten kann, weiß man schön wer wann wo in den Ferien war. Bei mir kann man sogar sehr schön sehen, in welchen Ländern ich die letzten zehn Jahre gewohnt habe. Ich gehe sogar soweit zu sagen, dass man aus den Logs die Nationalität der Person ablesen kann. Damit scheint ihr aber keine Probleme zu haben.
        Aber wie gesagt primär läuft das alles anonym ab. Mann hat’s nur die Daten zu einem Nickname. Nicht zu einem echten Namen. Erst du mit weiteren von mir gewollt veröffentlichten Informationen wie beispielsweise in Foren kann man den Nickname einer realen Person zuordnen.

        • Und ich verstehe nicht warum du versuchst den Datenschutz so runter zu spielen, so hat jeder sein Päckchen zu tragen… Die Anonymität ist so eine Sache. Wir sind ja nicht von ungefähr darauf gekommen sondern weil der Autor der Seite sie ja sogar mit den tollen Statistikmöglichkeiten beworben hat. Man kann den Cache schlicht so bauen dass nur ein Team pro Tag den machen kann und schon weiß man wer gescannt hat. Beim „normalen“ Cache über Groundspeak ist dies nicht so einfach denn Groundspeak kann (und will vermutlich auch gar nicht) sehen wann ich wirklich vor Ort war denn das Datum des Online-Logs interessiert sie nicht. So gibt es genug Cacher die nur einmal im Monat alle ihre Caches auf einen Tag loggen. Klar kann man den Datenschutz ignorieren oder gar als unnütz ansehen. Um es mal zu überspitzen, man kann auch die Stasi als positiv darstellen, immerhin hat die Überwachung bestimmt viele Straftaten verhindert?! Wie gesagt, überspitzt! Zumal der Datenschutz hier für uns nur ein Problem ist, ein weiterer ist die Auswertung der Daten zwecks Schwanzvergleich. So wird doch immer wieder versucht Wettbewerb in das Hobby zu tragen und hier bieten sich förmlich unendliche Möglichkeiten. So schilderte der Autor selber wie wunderbar man als Owner z.B. erkennen könne wie lange ein Team gebraucht habe, ja sogar die Zeiten zwischen den Stationen. Hat er bestimmt gut gemeint doch bin ich mir jetzt schon sicher dass es nicht allzu lange dauern wird bis die erste Statistik bei irgendeinem Cacher erscheint wer wie lange gebraucht wird und das empfinde ich so überflüssig wie einen Kropf! Ich frage mich warum diese Funktionen eingebaut wurden, für den Kalender dürften sie kaum wichtig sein?!

          Und zu guter Letzt kann ich nur immer wieder darauf hinweisen dass wir es einfach als wichtig erachten auch mal andere Blickwinkel aufzuzeigen. Das hat gar nichts mit meckern oder alles negativ sehen zu tun wie gern unterstellt wird. Wenn man mal wirklich zuhört und nicht nur das was man hören möchte wird man feststellen dass wir den Programmierer sogar eher loben und dem Tool durchaus positiv gegenüber stehen nur von der Überwachungs, ach nee, Statistikfunktion nichts halten weil vom Datenschutz bedenklich und ohne wirklichen Mehrwert fürs Cachen.

          Wer nur Schmuse-Nachrichten und rosa Herzgeschichten sucht ist hier halt schlicht falsch, dafür gibt es doch nun wirklich genug andere Plätze im Netz.

    • Wie Jörg schon sagte, wir glauben das die Programmierer nur das beste wollen. Wir kennen aber auch Geocacher und es ist sicher dass hier Funktionen missbraucht werden. Außerdem frage ich mich wie das Tool bei Earthcaches oder Tradis den Zugang beschränken soll. Hier ist ganz klar Groundspeak gefordert, third Party Lösungen greifen zu kurz.

  8. https://coord.info/GC6VD6A
    Danke für den kleinen „Werbeblock“.

    Es ist wirklich ein besonderes Event, letztlich egal mit welchem Icon auch immer…

    Aber Achtung! Eine Klarstellung!

    Kein Souvenir
    Keine T-Shirts
    Keine Event-Geocoin
    Keine Schlüsselanhänger
    Keine Hüpfburg
    Keine Workhops

    Es gibt nur Token, ganz viel kostenlose Outdoor-Erlebnisse zusammen mit einer Menge verrückten Leuten, die zum Teil als Wiederholungstäter Spaß an dem besonderen Event haben.

    Evtl. ist der Yeti zu sehen… aber dass liegt nicht in unseren Händen…

    Gruss aus Hannover

    P.S.
    Mein Frühstückstipp zum selber mitbringen: Heiße Würstchen in der Thermoskanne

  9. Sehr interessante Statistik vom Benebelten. Da kann man ja nur sagen: Macht die Multis, so lange sie es noch gibt! In meinen Augen, keine schöne Entwicklung aber für einen Multi braucht man im Gegensatz zu einem Event halt in der Regel länger als 30 Minuten, um den Punkt zu bekommen. Und sämtliche D/T-Kombinationen sind mit etwas Getrickse dort ja auch möglich ;-)

    Herzliche Grüße nach oben,
    Martin / Zwischenmahlzeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud