DSM089 – dir Gurke ist unten

Zwei mit Kopfweh angeschlagene Podcaster, aber für unsere Hörer geben wir natürlich dennoch alles und so wurden es doch wieder rund 2 1/2 Stunden 8-)

Mono Download
Stereo Download

Download Varianten

20160820 Event 014

2 Gedanken zu „DSM089 – dir Gurke ist unten

  1. Nachtrag „Dialog“ und Was sollte GS mal richtig machen….
    Mit der Zunahme von Nutzern und geoaches werden auch die Probleme in der Öffentlichkeit größer.

    Mich ärgert an Groundspeak, dass GS ganz elegant die Verantwortung auf die Cache-Owner verlagert. Sie sollen mit dem „Haken“ die Einhaltung vom Recht und Gesetz“ sowie die „Zustimmung des Grundstücksbesitzers“ bestätigen wenn sie einen cache legen.

    Die ehrenamtlichen Reviewer werden auch noch eingebunden, sich darum zu kümmern und das zu prüfen, ob der owner das gemacht hat.

    Aufgrund der Spielart (dezentral bzw. überall) und der Organisation (Individualisten) ist geocaching nun mal nicht mit einem Fußballverein zu vergleichen, der regional organisiert ist und die Ausübung regelmäßig und vor Ort immer Dienstag und Freitags auf dem C-Platz erfolgt.

    Deshalb halte ich die Gründung von GC-Vereinen auch nur bedingt für geeignet.

    Warum ist GS nicht wenigstens in der Lage, auf Ihrer Seite z.B. gut sichtbar einen „Kontaktknopf“ bereit zu stellen, um auf andere Seiten wie z.B. reviewer-info, Dialogbereite Cacher etc. zu verweisen?

    Das wäre ja mal wenigstens ein Versuch und mal ein Zeichen, um Verantwortung als größter Geocaching-Plattform Betreiber zu übernehmen, wenn das Hobby Probleme verursacht.

  2. Ihr habt Euch die Frage gestellt, was der Dialog zwischen Geocachern und Behörden/Forst/Jäger bringt und die Gruppe bei FB….

    Als Gründer der Facebook-Gruppe „Geocacher im Dialog mit Behörden und Co.“ erlaube ich mir, dazu Hintergrundinfos zu geben.

    Ich wurde vor einigen Jahren beim Legen eines T5 am Wegesrand vom örtlichen Revierförster kritisch zu dem Thema geocaching im Wald angesprochen. Er würde das Geocaching nicht erlauben aber ich sollte seinen Vorgesetzten ansprechen, der letzlich die Entscheidung hat.

    Nach einigen unsachlichen Diskussionen musste ich das Legen abbrechen und habe dann den Dialog mit dem Vorgesetzten in den Landesforsten gesucht. Ich wurde zu einem Austausch in Fuhrberg eingeladen.

    Mit den zuständigen Vertretern der Landesforsten in Niedersachsen haben Geocacher und Landesforsten in Fuhrberg im positiven Dialog ein Papier für naturverträgliches Geocaching entwickelt, was im Ergebnis eine Genehmigung der Cache-Verstecke im Bereich der Landesforsten beinhaltet, wenn caches gemäß dem Papier versteckt werden (siehe letzter Absatz im Papier „Erlaubnisse“).

    Das Papier ist für „Regeln in Niedersachsen“ auch auf der Reviewer-Seite dokumentiert. Jeder Owner kann sich gegenüber dem Reviewer darauf im Review-Prozess beziehen, wenn eine Genehmigung im Bereich der Landesforsten nachgewiesen werden muss. Das finde ich schon einen großen Nutzen für owner in Niedersachsen.

    http://www.landesforsten.de/Geocaching-den-Schaetzen-auf-der-Spur.2791.0.html

    http://www.landesforsten.de/fileadmin/doku/Dokumente_Presse/Empfehlungen_zum_Geocaching_in_den_NLF.pdf

    Aus den Gesprächen mit den Landesforsten konnte ich weiterhin entnehmen, dass die fehlende Organisation der Geocacher (z.B. Verein oder Verband, wie bei anderen Sportarten üblich) und damit fehlende Ansprechpartner für die Landesforsten ein Problem darstellen.

    Die Landesforsten haben mit verschiedenen Waldnutzern zu tun, mit denen einvernehmliche Lösungen gefunden werden müssen (Mountainbiker, Reiter, Wanderer etc. und halt auch Geocacher). Sie waren froh, direkt mit Geocachern in den Dialog treten zu können, um sich über die verschiedenen Interessenslagen auszutauschen.

    Daher hatte ich die Idee, zumindest eine Liste von Geocachern zu erstellen und zu veröffentlichen, die als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, als Versuch, auch ohne den Aufwand und die Strukturen von GC-Vereinen trotzdem Kontakte zu regionalen Geocachern bei Problemen anbieten zu können.

    Die FB-Gruppe hatte ich u.a. deshalb mal gegründet, um dialogbereite Geocacher zu finden, die bei der Umsetzung mitmachen und generell den Dialog für den richtigen Weg halten.

    Weiterhin kann sich in der Gruppe über Beispiele von Veranstaltungen zum Thema Dialog informiert werden

    Die Gruppe ist natürlich vorrangig NICHT dafür eingerichtet worden, damit sich dort Betroffene melden.

    Die Liste wurde auf den Seite geocaching.de veröffentlicht.

    http://www.geocaching.de/index.php/nuetzliches/kontakte-in-der-region

    Es gibt einige wenige Beispiele, wo z.B. betroffene Anwohner über die Kontaktdaten der Liste Kontakt zu Geocachern aufgenommen haben und letztlich eine Lösung gefunden wurde.

    Ich halte es persönlich für den richten Weg, im Dialog mit Behörden/Forsten zu bleiben, um dem Hobby ein Gesicht zu geben und zumindest Behörden/Presse/Betroffene regional den Zugang bei Problemen oder Fragen in die Community zu ermöglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud