DSM083 – Maurerschnur

Schwerpunkt dieses mal: T5 / Klettercachen

Kalt war es aber zum Glück blieb es trocken! Nachdem ich nach vergeblichem Warten beim falschen Cache endlich zum richtigen Parkplatz gefahren bin konnte es zügig los gehen 8-) Ist wieder mal etwas länger geworden, hilft ja nix. Audio-Qualität ist etwas schwierig, aber Outdoor ist das halt nicht so einfach. Dafür ist die nächste Folge auch mal wieder Live ;-)

Matschmöpse laufen für den guten Zweck und Mario unterstützt das, immer noch eine gute Aktion!
T5-Event mit Turm
– T5 im Naturdenkmal, schlechte Idee!
gesperrter User mit aktiven Caches
Kurzevent nach Kritik geschlossen
Virus-Alarm durch Geocache
– Junggesellinnen Abschied Event
– Unser Coin rennt weiter
– mal wieder „Hauptsache man hat Recht“

Caches
Mäusejagd
ruhige Runde 1-11

Mono Download
Stereo Download

Download Varianten








7 Gedanken zu „DSM083 – Maurerschnur

  1. Tief im Herzen bin ich ein Mathematiker und daher liebe ich Statistiken. Nein ich fälsche sie nicht und frisiere sie nur selten ;) – ich finde es aber SUPER immer mal wieder die GSAK-Makros darüber laufen zu lassen…und auch wenn die Badges eigentlich für die Tonne sind; ich finde sie genial :)

    Es stimmt, man(n) muss Spass am Klettern haben um „das“ zu machen. Ich habe eine Maurerschnur an einem Baum eingezogen, so dass ich dort jederzeit, wenn ich Lust verspüre, klettern kann. Ich brauche den GC-Punkt dafür nicht, es ist einfach „der Kick“ der zählt. Wer nicht gerne wandert versteht nicht, dass manche 12 oder gar 20km lange Multis machen oder dass sich Leute stundenlang in Lost Places aufhalten können. Vor kurzem haben wir 3h in einem 3er Team geackert um an EIN T5-Logbuch zu kommen… Der Weg ist das Ziel und der Grundstein der Glückseligkeit :)

    Ich gehe erst gar nicht auf 30min-Events; dafür ist mir meine Zeit zu schade. Das muss ich aber nicht als Note schreiben, denn wer Spass daran hat oder den Punkt zum Überleben braucht darf (soll) es gerne machen. Wenn ich allerdings direkt an einem Cache bin und ihn Scheisse finde, dann beschreibe ich das „freundlich“ in meinem Online-Log (ich als Cache-Owner habe auch ein dickes Fell). Ein Online-Log ist keine Diskussionsplattform sondern die Plattform auf der ich dem Owner meine Gedanken zum Cache mitteilen kann und nachfolgenden Geocachern einen Tipp geben kann worauf sie sich einstellen können. Bestimmt wurde ich dafür auch schon beschimpft; da ich aber im Nachhinein keine von mir geloggten Listings anschaue weiss ich es nicht und muss ich mich damit auch nicht belasten :)

  2. Eine Badge für die durchschnittliche Länge der eigenen Logs gibt es schon recht lange und auch als statischen Wert gibt es das schon lange bei FindStatGen und BadgeGen über GSAK. Und auch schön länger gibt es Statistikfreunde, die dafür ihre Logs extra etwas länger schreiben (in den Spiegel schau ;-) ). Allerdings finde ich, dass man schon bei der Sache bleiben sollte, dass also im Log auch nur das steht, was mit dem Cache oder der Cachetour zu tun hat. Einfluss hat man als Owner aber eh nicht darauf. Und besser als diese inhaltslosen Kurzlogs ist es auch nicht.

    Es hat mich übrigens gefreut, sowohl D-Buddy als auch Zarkier mal auf dem Event im Stadtpark persönlich kennengelernt zu haben. Ihr macht beide auf eure jeweils besondere Art gute „Arbeit“.

  3. Zum Thema 30-Minuten-Event möchte ich gerne etwas sagen, da ich ja auch einer derjenigen war, die bei dem genannten Event eine Note geloggt haben.
    Ich finde diese Events einfach am Thema vorbei. In 30 Minuten lernt man keine Leute kennen und ein vernünftiger Austausch findet bei so etwas, meiner Meinung nach, auch nicht statt.
    Bei diesem Event war es nach meiner Meinung so, dass es hier nur um einen Punkt ging. Um 7:00 Uhr morgens an einem Werktag angesetzt braucht es schon gute Argumente, um mir zu erklären, es ginge nicht um den Punkt. Und ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, er hat sogar die Hoffnung gehabt, dass zu dieser Uhrzeit keiner kommt und er einen einfachen Punkt abgreift. Er hätte das Event, welches ja dem Anschein nach direkt vor Arbeitsbeginn vor seiner Arbeitsstelle stattfinden sollte, auch nach Feierabend machen können.
    Das er das Event nach drei Notes gleich archiviert ist in meinen Augen der Beweis, dass man den Nagel auf den Kopf getroffen hat. Eine Archivierung hat ihm ja niemand angedroht oder aufgezwungen.
    Ich logge immer wenn in meiner Event-Homezone ein 30-Minuten-Event auftaucht eine Note. Für mich der Weg dem Owner mitteilen, dass diese Events nicht wirklich auf Gegenliebe stoßen, bei dem ich mir auch sicher sein kann, dass diese Nachricht auch ankommt. In der Hoffnung, diese Events werden irgendwann gar nicht mehr geplant. Was spricht denn dagegen, wenn mir der Kontakt in einer fremden Stadt so wichtig ist, dass Event nicht eine Stunde oder länger gehen zu lassen? Da bekomme ich doch viel besser Kontakt zu den Cachern und viel mehr Insidertipps zu den Caches in der Stadt.

    Ich wäre dafür, dass alle Events ohne Punkt veranstaltet werden. Das würde viele Probleme lösen. Denn dann würde man dem Event das geben, was es ist: Ein Treffpunkt von Menschen, die sich wegen gemeinsamer Interessen treffen und auch miteinander reden wollen, oder gemeinsam etwas erleben wollen.

    Schönen Start in die Woche ;)

    • also lange sachliche Kommentare sorgen schon ganz automatisch für einen schönen Start in die Woche! Ich glaube inhaltlich sind wir da auf deiner Seite, die Frage ist ob man es wirklich loggen sollte?! Einerseits finde ich es als Statement gut, andererseits frage ich mich immer ob es wirklich dahin gehört… Ein eindeutiges ja oder nein gibt es da aber wohl auch nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud