DSM059 – meistens sind wir sogar angezogen

Es ist mal wieder vollbracht, DSM059 im Kasten. Ist mal wieder einen Hauch länger geworden, der Himberger hat so viel geredet aber es waren halt interessante Themen und die Live-Eröffnung eines neuen Dienstes, also wirklich gut gefüllt, vor allem natürlich mit dem Log-Dienst des Himbergers.

Der Dienst wird sicherlich für Diskussionen sorgen, aber tut euch selber einen Gefallen, probiert ihn erst mal aus bevor ihr ihn verurteilt 8-)

Neues aus dem Web

– der neue Dienst für Couch-Logger
gocacher Magazin
– der Münsterland-Podcast bei dem es mittlerweile auch Coin-Produktion zu interessanten Preisen gibt
– die Dosenfischer spielen in Hamburg und auch beim Teufel gibt es wenige Freikarten
Mic@ wurde scheinbar komplett von Ingress assimiliert 8-)
– Senk ju vor caching wis deutsche Bahn
Wissenschaftsporn um Wahrscheinlichkeiten
– Die SPD mit Gerti ganz vorne

Fragen über Fragen

Edin… wie heisst die Stadt denn nu?

Fundsachen

Regeln für das Cachen im Wald
– der Geocacher-Flaschenöffner
– dazu gibt es natürlich auch einen passenden TB
– wer es dringend braucht auch noch die Geocacher-Sonnenbrille 8-)
– wer ist hat den grösseren Arsch Po
Not-Logbuch, für mich eher Not-Punkt-Retter…
Furz-Spray, ich würde das auch umsonst biologisch abbaubar liefern!
– benötigt noch jemand einen Lutscher?
– wenn dann den FTF-Lutscher!

Caches mit Besonderheiten

braune Farbe ins Gesicht
– ein ganz eigenes Bewertungssystem 8-)
DKMS, Schatz des Lebens, das sagt Groundspeak dazu

Souvenirs

– das Österreich-Souvenir sieht doch ganz nett aus?!
– die Souvenirs zum Aufnähen bei Groundspeak
– eine Coin gibt es auch noch dazu

Events

Gutenberg-Mega in Mainz
– die Mainzelmännchen-Coins dazu
– die GeoXantike
– wie geht das eigentlich mit der Bewerbung um das Project
Megapott, das bei vielen unbekannte Mega vor Bremen
Gruselevent Hartwig
Nacht der Werwölfe

Cache-Empfehlungen

Wupperweg IV, ein schöner Wandercache
Zwergenschatz, ein niedlicher Cache
– ein LPC der anderen Art, klein aber fein!

Download
Download Varianten

18 Gedanken zu „DSM059 – meistens sind wir sogar angezogen

  1. Wollte nur mitteilen, daß mir die Folge gut gefallen hat, obwohl einige Seitenhiebe (auf oc und Ingress) etwas deplatziert waren, aber dafür kennt und liebt man auch ja.
    Das Thema „eigenes Event loggen“ wird übrigens gerade in der Berlin-Brandenburg Geocaching Facebook-Gruppe besprochen. Ich habe mir erlaubt, auf euren Podcast zu verlinken.
    Alles Gute, Mic@

    PS.
    Habt ihr euch nicht mal über mangelnde Kommentare beklagt?
    Also ich kann davon >hier< nichts sehen :-)

  2. Man stelle sich vor das jemand öffentlich behauptet das alle Kunden die an Tankstellen oder Fastfoodläden ihr Essen mitnehmen Umweltsünder sind und den Verpackungsmüll in der Natur entsorgen. (Nur als Beispiel ;) )
    Den Eindruck kann man ja wirklich haben wenn man draußen unterwegs ist, ist also gar nicht sooo weit hergeholt.
    Würde es dann auch gleich einen Aufschrei derer geben die ihren Müll ordentlich mit entsorgen?
    Ich glaube nein.
    Warum fühlen sich in der Geocachingszene immer gleich welche beleidigt oder meinen für eine ganze Gruppe sprechen zu müssen wenn von irgendwo her Kritik kommt?
    Also ruhig bleiben, wirken lassen, besser machen!
    @ D-Buddi und Trracer: Ich gebe zu das ich beim allerersten Kontakt mit eurem Podcast auch noch etwas irritiert war.
    Doch genau die direkte Art ist es doch die euch von allen anderen unterscheidet.
    Wie oft denke ich beim Konserve hören „Genau so isses, es muß nur mal angesprochen werden!“
    Ich würde auch nicht immer alles unterschreiben was im Podcast gesagt wird, muß ja auch nicht sein.
    Also macht bitte genau so weiter!
    Gruß zwooker.

  3. Liebe Podcaster,
    schön, dass das Thema
    „Einzelmeinung zur Vergabe des Projects“
    endlich vorbei ist !!

    Mainz ist immer eine Reise wert ! Auch ohne ein MEGA !!

    Mainz – Die Landeshauptstadt von Rheinland-Pfalz
    Die Stadt Mainz ist römischen Ursprungs und kann auf eine über 2000-jährige Geschichte zurückblicken.

    Viele Dinge des römischen Reichs können hier besichtigt werden, wie z.B. Die sogenannten Römersteine als Relikte der alten Wasserversorgung.

    Oder der ISIS-Tempel – Der altägyptischen Gottheit Isis und der römischen Magna Mater geweiht, wurde der Tempel vermutlich bis ins dritte nachchristliche Jahrhundert genutzt. Der Fund ist eine wissenschaftliche Sensation, zumal bisher nördlich der Alpen nur ein einziges weiteres ‚Isarium‘ gefunden wurde.

    Der Mainzer Dom – über 1.000 Jahre alt. Absolut sehenswert.

    Ich könnte noch jede Menge von Sehenswürdigkeiten in und um Mainz beschreiben …. Fahrt doch einfach mal hin ….

  4. Heute zum ersten Mal diesen Podcast mit seiner aktuellen Folge gehört und mich dann doch tatsächlich dazu bewogen gefühlt, diesen zu kommentieren.

    Die Diffamierung „neuer Cacher“, die Dosen in „Kackecken“ legen, erfreut sich ja generell hoher Beliebtheit. Da ist auch sicher was wahres dran! Anstatt sich ihrer aber anzunehmen, also sie an die Hand zu nehmen, lieber feste ablästern. Gut – kann man machen, kann man ja auch alles mit dem Wort Boulevard rechtfertigen, nützt nur keinem!

    Den „Neuen“ dann aber pauschal eher geistig eingeschränkte Fähigkeiten zu unterstellen, um selbst im direkten Anschluss Edinburgh falsch einzuorden, war schon belustigend. Auch das beständige Unterbrechen durch Konzentration auf die beschwipsten Chatter, während jemand anderes versucht etwas zu erzählen, nervten. Gut – kann mna machen ist ja Boulevard!

    Zudem einen Logservice zu empfehlen, wenn man gleichzeitig darauf bedacht ist, beständig zu erwähnen, man müsse jetzt mal wieder allen das „Geocaching“ erklären, hinterließ bei mir zunächst einen ungläubigen Eindruck! Ich fragte mich , ob das alles nur provokativ oder ironisch gemeint war, aber spätestens als erwähnt wurde, man würde sich beim Cachen vorher die Listings eigentlich nicht wirklich anschauen, bevor man loszieht und was für ein unglaublicher Schwachsinn es doch sei, z.B. bei Vollmond nicht cachen zu gehen, oder die Wünsche von Ownern bezüglich der Besuchzeiten ihrer Caches zu akzeptieren, viel es mir schwer den Podcast weiterhin ernst zu nehmen.

    Da frage ich mich doch, wenn man schon so selbstbewusst meint es besser als die Anfänger zu wissen und diese pauschal in einen Sack zu stecken, wie kann man dann so eine Meinung herausposaunen, die dem eigenem Hobby schadet, ohne das man das selbst erkennt?!

    Sie schadet, weil es wichtig ist, die Wünsche der Owner zu respektieren, da davon teilweise die Zukunft eines Caches abhängen kann! Halten sich Cacher nicht daran, landen Caches schnell im Archiv und anderen wird die Möglichkeit genommen den Cache selbst zu erleben. Klar – hauptsache man hat ihn selbst gemacht! So kommt das zumindest rüber!

    Warum schreibe ich das…? …weil ich auch zu den Neuen gehöre und erst seit einem Jahr dabei bin, mir aber gefühlt wesentlich mehr Gedanken zum Cachen zu machen scheine, als manch erfahrener Podcast-Cacher, von dem ich mir wünschen würde, dass er bei seiner Reichweite, seine Aussagen nochmal neu einordnet.

    Liebe Grüße vom Newbee
    Ole Langohr

    • Ach na ja, dann machen wir uns mal die Mühe aus so einen Kommentar zu antworten 8-)

      Es findet keine „Diffamierung“ neuer Cacher statt, sondern nur der Hinweis das viele neue Cacher schlechte erste Caches legen. Das ist ein Unterschied, denn im Kommentar wird genau das getan was uns vorgeworfen wird, verallgemeinert. Und warum sollte ich irgendjemanden an die Hand nehmen, ich persönlich erwarte das man sich erst mal selber informiert bevor man ein Hobby angeht. Auch wurde nicht pauschal geistig eingeschränkte Fähigkeiten unterstellt sondern das sich der Prozentsatz erhöht, auch hier verallgemeinert eher der Kommentar als der Podcast. Den Logdienst solltest du einfach mal ausprobieren, da wird dir ein Licht aufgehen 8-) Und das Cachen erklären wir eigentlich eh nie, ganz im Gegenteil, das ist etwas wo wir immer drauf hinweisen das jeder das Hobby anders betreibt.

      Das nun Dinge wie das Eingehen auf den Chat nerven ist wohl eher Geschmacksache und da frage ich mich wieso man das Hören eines Podcasts nicht einfach abbricht wenn einem das Format nicht gefällt?! Und sorry, aber ob du den Podcast nun Ernst nimmst oder nicht ist für uns jetzt nur bedingt wichtig. Aber dafür das du ihn nicht ernst nimmst hat dein Kommentar eine erstaunliche Länge 8-)

      Hat sich die Antwort nun gelohnt? Eigentlich nicht, hier meint einer sich beleidigt fühlen zu müssen weil er Anfänger ist und wir die angeblich diffamieren. Wenn man genau hinhört geht es aber um Anfänger die sich überhaupt nicht mit dem Hobby beschäftigen und selbst dann nicht alle, aber solche Kleinigkeiten werden auch gerne überhört 8-)

      • Buddi, ich war nicht beleidigt, ich war irritiert! Spencer, ich schätze gegensätzliche Meinungen, sonst könnte man ja nicht anregende Diskussionen führen und die sind ja sicher auch Kern eures Podcasts!

        Ich war irritiert, weil ich nicht verstehen kann, wie man sich einerseits über die gemeingefährlichen Kackdosen aufregen kann (dem ich zustimmte!) und sich andererseits so Intolerant gegenüber den Listings und Wünschen eines Owners verhalten kann. Ich denke das diese Haltung dem Hobby wesentlich mehr schadet, als die Kackdose, die zwar kacke bleibt, aber die man ignorieren kann.

        Ignoriert man hingegen die Wünsche des Owners, oder schert sich nicht um das Listing, hat das häufig nicht nur die Archivierung des Caches zur Folge, sondern es führt auch zu Interessenskonflikten mit zb. Jägern, oder Naturschützern. Das sollte meine Kernaussage sein, mit dem Hinweis, eventuell mal diese Aussage zu überdenken. (Stichwort Vollmond, Listing, Kalender..)

        Ich finde euch auch desshalb nicht doof, ich hinterfrage nur diese für mich ignorante Einstellung.

        Das Buddi nicht daran interessiert ist, was Hörer über den Podcast denken, kann ich akzeptieren und beleidigt mich auch nicht. :-) Ich bin selbst in der Medienbranche tätig und finde Resonanz eigentlich immer eher spannend, ob jetzt positiver oder negativer Art!

        Meine pauschale Unterstellung ziehe ich gerne als ungerechtfertigt zurück, lenkte diese ja auch von meinem eigentlichen Aussage ab!

        • schon klar… Nenne mir EINE Dose die wegen mir archiviert wurde oder wo es wegen mir Ärger gab. Warum sollte es dem Hobby schaden wenn mich jemand nachts im Wald trifft, ich habe da noch nie jemanden mit Geocaching zwangsbeglückt! Klar, könnte man politisch korrekt behaupten man hält sich an alle schönen Wünsche und Vorgaben, aber wozu lügen? Man muss sich vielleicht auch einfach mal fragen ob Caches mit x Einschränkungen nicht an sich dem Hobby schaden da sie es ja letztlich gerade zu herausfordern das es zu Problemen kommt.

          Und wo schreiben ich das mich „nicht interessiert was Hörer über den Podcast denken“? Ich mag nur genau solche Dinge wie hier mal ein Wort weglassen und dort mal etwa um- oder hineindeuten nicht! Diskussionen gerne, aber dann auch mit Argumenten und nicht mit Wortgedrehe! Und so hübschen Sätzen wie „häufig nicht nur die Archivierung des Caches zur Folge“ begeistern mich besonders, allerdings frage ich mich immer woher GENAU das wissen über diese als scheinbare Tatsache eingestreute These kommt?!

          Es ist wie mit den Anfängern die nicht bereit sind sich auch nur ein kleines bisserl mit dem Hobby zu beschäftigen bevor sie richtig loslegen, stimmt, die mag ich nicht. Und Kritik ist kein Problem, da wo es aber an den Tatsachen vorbei geht – stimmt, da interessiert mich nicht was der Schreiber denkt! Und wenn es zwei mal hintereinander so kommt dann ist die Diskussion für mich beendet, nicht wegen fehlender Kritikfähigkeit sondern wegen fehlender sachlicher Kritik!

          Und ja, ich bin sauer wenn man mir mehrfach Dinge unterstellt die so nicht von mir kommen! Klar mag man ein Problem mit der Ignoranz der Listings haben und das zu recht, aber ich habe auch nie behauptet perfekt zu sein. Mittlerweile werfe ich Caches mit allzu viel Forderungen schlicht auf Ignore…

    • Ui! Da scheint sich ja einer gehörig auf den Schlips getreten zu fühlen. Leider ist es auch meine Erfahrung, dass viele „Neu“-Cacher viel zu schnell meinen, einen Cache verstecken zu müssen. Leider kommt dann dabei auch viel Mist raus (meine Erfahrung). Entweder unschlüssige Listings oder Listings mit „Dies ist mein erster Cache“ im Text deuten häufig auch auf schlechte Locations und schlechte Dosen hin. Solltest du diese Erfahrung noch nicht gemacht haben, kannst du dich glücklich fühlen. Ich hab da schon zu viel Mist erlebt und kann D-Buddi nur beipflichten.
      Liebe Anfänger, sammelt erst mal eine Weile Erfahrungen, bevor ihr einen eigenen Cache legt.

      • Nun ja, er hat ja auch ein Recht dazu aufgebracht zu sein. Wenn unser Podcast und „seine Klarheit im Statement“ 8-) dazu führen das auch nur ein Newbie sich Gedanken macht dann finde ich das gut auch wenn er mich/uns vielleicht doof finden mag.

    • Ich hatte mal eine ähnliche Position wie Du Ole, ich musste aber mit der Zeit erkennen, dass an die Hand nehmen und führen nicht bei jedem hilft und auch nicht von jedem erwünscht ist. Wir werten weder Neulinge pauschal ab, noch loben wir gestandene Cacher in den Himmel. Bei diesem Format sollte muss man auch zwischen den Zeilen lesen. Wir schauen hin, sprechen Dinge an und ob dass für einen selber etwas bringt muss jeder Hörer für sich entscheiden. Dies ist praktisch unsere Therapiesitzung, um den Wahnsinn und auch Dinge wie „Wasser predigen und Wein trinken“ zu ertragen und zufälligerweise läuft auch immer ein Mikro mit. Es gibt immer Themen bei denen wir auch mal gegensätzlicher Meinung sind, denn es gibt auch immer mehr als eine Sichtweise. Ganz wichtig ist aber bei dieser Show ist einiges Show. :)

  5. Zum Thema Cachegröße: Ich ärgere mich immer, wenn bei Caches eine falsche Größe (meistens zu groß) angegeben ist. Dabei ist es doch ganz einfach. Interessant ist doch nur der Inhalt eines Caches. Sonst wäre doch jeder Baum als Cachewirt ein Large-Cache, selbst wenn nur eine Filmdose (die nicht wasserdicht ist) dort liegt. Also der INNENRAUM zählt. Und damit weiß man dann auch in etwa, was dort reinpassen könnte (z.B. TBs). Dabei hat ein Large einen Inhalt von mindestens 5 Gallon (also 18,92 Liter), wie es beim Anlegen von Caches von Groundspeak selber angegeben wird. Bei den anderen Größen muss man etwas länger suchen, um eine genaue Angabe zu finden. Es sind aber bei weniger als 100 ml ein Mikro, bei 100 ml bis unter 1000 ml ein Small und zwischen 1 l und 18 l (20 l) ein Regular. Das ganze ist nachzulesen unter http://www.cachewiki.de/wiki/Cachebeh%C3%A4lter .

    Viele Grüße von bajjab

  6. Pingback: Die letzten und nächsten 24h, Sonntag, 14.09.2014 | die Hörsuppe

  7. Nach dem Anhören erstmal ein kleines Kompliment: Meine Fresse, könnt ihr labern ;-) Die Kunst dabei ist es wohl, dass ihr trotzdem unterhaltsam und interessant bleibt.

    Nun gut, aber eigentlich wollte ich mich nur für’s Erwähnen unseres Artikels über das Groundspeak-Statement bedanken.
    Da die Diskussion bei euch aufkam, hier eine kurze Erklärung zur Entstehung: Abgesehen davon, dass über Facebook und auch in den Kommentaren immer wieder die Frage nach der „Groundspeak-Legalität“ aufkam (denn selbst für soziale Zwecke darf keine Werbung gemacht werden), haben auch die deutschen Reviewer dazu deutlich auseinandergehende Meinungen. Manche schalten die Caches frei, manche nicht. Aus diesem Grund haben wir die Anfrage gestellt, denn wir möchten hier in Berlin auch einen dieser Caches auslegen.

    Alles klar, dann viel Spaß und Erfolg noch beim Podcasten :-)
    Viele Grüße aus Berlin
    Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud