GC5NRKX – Snevern Heidetour Wandercache

Nach lauter Terminknappheiten, Noro-Virus, Arbeitsplatzwechsel und haste nicht gesehen war dieser Samstag endlich mal wieder ein Samstag den Heike und ich für uns hatten und so sollte es endlich mal wieder auf Wanderung gehen.

Ok, -3° sind schon etwas frisch, dafür aber Sonne satt, damit kann man dann wiederum ganz gut leben. Wir wählten diesen Cache eigentlich eher durch Zufall aus da wir unserem Film-Yeti noch ein paar Token reinreichen wollten, also eher zufällig. Jetzt wissen wir, ein Volltreffer! Hier war wirklich der Weg das Ziel!

20161203-snevern-1

Kostenloser Parkplatz zum Start, Bilder zuordnen und zwar genauso viel wie benötigt und eine Formel die einfacher nicht sein kann, yeah! So mögen wir das, keep it simple. Kein Gewürge und gemache damit niemand schummeln kann sondern ein einfacher schöner Multi. Und wer abkürzen soll kann dies hier sicher tun, nur warum macht er ihn dann überhaupt? Aber egal, jeder wie er mag 8-)

20161203-snevern-2

Natürlich muss erwähnt werden dass man die Heide mögen muss, sicher würde die Gegend manch einer als langweilig bezeichnen und hätte aus seiner Sicht bestimmt Recht. Uns egal, wir mögen diese Natur und haben sie in vollen Zügen genossen. Der frühe Start und die Kälte sorgten sogar noch dafür dass wir so gut wie niemandem unterwegs begegneten.

20161203-snevern-3

Die Strecke hat Heide, Wald, ein Stück vom Camp Rheinselen, also wirklich alles was man hier so sehen kann. Dazu einige Fleckchen die man wohl als Magic Places ansehen kann, einsam und wirklich wunderschön…

20161203-snevern-4

Nach rund 15 Kilometern kommt man dann an einen unspektakulären aber soliden Final, ebenfalls etwas dass wir sehr zu schätzen wissen denn nach so einer Strecke verzichte ich gerne auf eine stundenlange abschließende Suche sondern bringe einen tollen Wandertag gern mit einer schnellen Unterschrift zu Ende. Denn danach muss ja noch etwas Zeit für Kaffee und vor allem Torte sein ;-)

Also unsere Empfehlung hat der Cache, wenn ihr also mal in diese Gegend kommt… Und falls ihr glaubt ihr kommt hier nie her, vielleicht lockt euch ja doch in Zukunft noch mal etwas her?! Aber das ist wieder eine andere Geschichte und ein schöner Teaser für den nächsten Podcast ;-)

20161203-snevern-6

Rügen – Cachen als Tourist

Bei Artikeln zu Cachen im Urlaub wundert sich der eine oder andere vielleicht über große Differenzen zu Artikeln in anderen Blogs. Dazu ein Wort. Wir fahren in Urlaub und Cachen nebenbei. D.h. wir berichten nicht wie ein Reise-Blog aber eben auch nicht wie ein reiner Cacher-Blog. Bei uns steht der Urlaub im Vordergrund, d.h. entdecken neuer Orte und deren Sehenswürdigkeiten, Cachen kommt da so gut wie immer an zweiter Stelle. So cachen wir zwar dennoch recht intensiv aber eben eher Caches die bei Orten sind die wir eh anschauen wollten. LPCs oder aufwendige T5 sind dabei für uns völlig uninteressant. Daher halt Cachen als Tourist!

Es war mal wieder an der Zeit für einen kleinen Urlaub und unsere Wahl fiel auf Rügen. Hotel wurde nach einigen Forschungen Residenz-Südstrand in Göhren, dem Osten der Insel. Beide Wahlen stellten sich als wenig gelungen heraus, später mehr 8-)

20161012-1-ruegen-bruecke

Das Hotel fing ganz nett an, große saubere Zimmer, tolles Bad und ein Pool im Keller. Leider sind die Zimmer aber schon mal etwas dunkel da die Beleuchtung so seltsam verbaut ist dass es nie richtig hell beleuchtet ist. Ach ja, Fenster zur Strasse durch die zwar nicht viele Autos fahren, aber dafür sich jedes anhört als führe es durchs Zimmer. Dazu Inhabergeführt, was in diesem Fall heißt du bekommst laufend eine Gespräch aufgedrängt und direkt an der Eingangstür sitzt der Chef ganztägig wie eine Spinne im Netz und hat dich im Blick. Parken geschieht auf Anweisung und ist gelinde gesagt auf sportlich engen Plätzen gelöst. Frühstück optisch niedlich aufbereitet sorgt aber dafür dass einmal Fleischsalat fürs Brötchen gleich den Pott leert. Auch Tee und Kaffee in Kinderkannen, was dafür sorgt dass Heike durchaus 3-4 mal Kaffee nachbestellen muss. Insgesamt alles nicht schlimm aber für nahezu 100€ die Nacht haben wir schon erheblich besser genächtigt, dennoch auch etwas stöhnen auf hohem Niveau 8-)

20161012-1-baumwipfelpfad

Die Insel selber ist halt Geschmacksache. Uns ist sie zu groß, zu viel wirkt noch wie aus dem Krieg wie z.B. viele Gebäude und Straßen. Schon optisch wurden wir nie so richtig warm mit der Insel und durch ihre Größe sieht man auch erstaunlich wenig Wasser, man hat eigentlich selten überhaupt das Gefühl auf einer Insel zu sein. Fehmarn z.B. gefällt uns da um Längen besser. Ein weiterer Punkt ist der Verkehr auf der Insel. Selbst bei freien Straßen scheint hier niemand über 60 fahren zu wollen, warum erschloss sich uns bis zum letzten Tag nicht. Meist ist die Durchschnittsgeschwindigkeit aber eh eher bei Schrittgeschwindigkeit durch Sperrungen, Baustellen, Baumschneideaktionen, oder was auch immer, Rügen ist da sehr einfallsreich 8-/ Zu guter Letzt herrscht hier auch noch akute Wegelagerei. Das erste Schild was einem eigentlich überall entgegen leuchtet ist „Kasse“. Und meist nicht nur eine! So kostet der Baumwipfelpfad der sehr, sehr schön aber auch sehr kurz ist schon mal 10 Euro. Aber damit nicht genug, Kilometer vorher sind bereits alle Strassen so präpariert dass man dort auf keinen Fall parken kann und so zahlt man dann vor Ort auch gleich noch mal saftig für die Parkplätze, genauso am Kap Arkona usw., eigentlich an wirklich JEDER noch so kleinen Sehenswürdigkeit. Braucht wohl nicht erwähnt werden das auch WCs einen gleich mit einer „Kasse“ begrüssen 8-(

20161012-2-blick

Caches sind auf der Insel jetzt gar nicht mal soooo eng gestreut aber dennoch der Lichtblick. Von den LPCs und anderen Pseudo-Hardcore-Caches haben wir nichts gesehen da die ja meist mit Ratehaken geschützt sind und wir solcherart geschützte Caches eh für hohl halten gingen die automatisch links und rechts an uns vorbei 8-) Was dann an Tradis, Multis und Earthcaches blieb machte allerdings im großen und ganzen einen sehr guten Eindruck. Klar, auch hier sind mal Logbücher nass oder überfüllt aber dennoch war der große Teil recht hübsch. Hier ein paar der besonders erwähnenswerten Caches:

GC3APRX – der verborgene Schatz – Kurz, knapp, knackig. Zeigt einem interessant kleine Stellen
GC26KFF – BG0 – coole Versteckidee
GC4JHQV – Baumwipfelpfad – guter Gegensatz wenn man gerade den Baumwipfelpfad gelaufen ist
GCVHY1 – Reflexionen am Kap Arkona – tolle Wegführung wenn man eh Fischerdorf Vitt und Kap Arkona sehen möchte.
GC1K542 – Jagdschloss Granitz – hat einen Wegpunkt für einen kostenlosen Parkplatz, auf Rügen nicht zu unterschätzen 8-)
GC5J2TX – Thiessows kleiner Königsstuhl – wirklich ein toller Rundum-Blick, D5 ist für den Cache aber erheblich zu hoch gegriffen.
GC1RX2A – Kleiner Abendspaziergang am Strand-von-Lobbe – den man durchaus mit etwas Fleiß am Tag schaffen kann. Eigentlich aber nichts Besonderes, aber der Bonus
GC1TGZ2 – Bonus Spaziergang – eine wirklich paradisisch schöne Location mit super Ausblick!

20161012-3-stegFazit – unsere Insel wird das nie werden aber wir können durchaus verstehen dass es so manchem gefällt. Die Caches liegen eher etwas über dem Durchschnitt und sind fast durchweg schön. Schaut selber was ihr draus macht ;-) Wir fahren morgen wieder heim.

P.S.: ach ja, jetzt werden die ersten Rügen-Liebhaber schon gleich wieder einen Hals bekommen, aber das ist echt nicht nötig! Es hat halt jeder seinen eigenen Geschmack und wir berichten nur darüber wie wir es erlebt haben ohne Anspruch darauf die einzige Wahrheit zu verkünden 8-)

GC6QFKV – Tister Bauernmoor – Der Weg – Sittensen A1

Ein gutes Stück südlich von Hamburg, nahe der A1, dort liegt das Tister Bauernmoor. Ein wunderschönes Moor, bekannt vor allem durch die Kraniche die hier im Herbst und Frühjahr in rauen Mengen einfallen. Aber auch bekannt als ein wunderschöner Flecken Natur mit einem Moor dass man nicht mehr häufig vorfinden kann. Ob mit oder ohne Cache, hier lohnt sich immer ein Ausflug. Vor Ort gibt es übrigens einen großen kostenfreien Parkplatz.

Und jetzt gibt es auch wieder einen Cache dazu, den GC6QFKV. Ein kurzer Multi, Start und Final. Wer das Listing liest denkt vielleicht „klingt langweilig“. Ist er im Prinzip auch 8-) Am Start eine Zahl ermitteln, kurz rechnen und auf zum Final. Aber eben dieser Weg führt dann 1,2 Kilometer durch das Moor zu Aussichtsplattform und damit erklärt sich warum auch ein langweiliger Multi großartig sein kann. Er mach nämlich genau was ein Cache machen soll, er zeigt einem einen wunderschönen Ort und schickt einen auf eine kurze Reise ins Natur-Paradies.

20161008-1_weg

Auf dem Weg dorthin kann man nicht nur federnden Boden genießen sondern sich sogar weiter bilden. Unterwegs sind nämlich jede Menge Tafeln mit Informationen zu Flora und Fauna. Zu Theoretisch? Ok, dann nehmt eben die Stationen bei denen ihr körperlich Erfahrungen sammeln könnt, da ist wirklich für jeden was geboten.

20161008-3_schwingerweg

Wer das alles gar nicht mag fährt eben mit dem Moor-Express nach vorne. Der hält unterwegs sogar noch an und man bekommt die Natur vom Lokführer erklärt.

20161008-2_bahn

Für Müde Wanderer gibt es ja auch Erholungsmöglichkeiten 8-)

20161008-4_liegen

Wie immer man es nun letztlich macht, auf jeden Fall lohnt es sich! Und wer Hunger vom langen Weg hat, am Parkplatz gibt es ja auch noch ein lauschiges kleines Cafe.

Ach ja, kleiner Geheimtipp gar nicht so weit entfernt wäre die Letterbox GC5CTB5 – Rehe im Kasten. Kurze Strecke aber sehr schöne Orientierungspunkte und ein liebevoll umgesetzter Final, die hat uns ebenfalls viel Freude gemacht.

GC61NZG – postalis – Letterbox zwischen Seevetal und Jesteburg

Manchmal kommt länger nix, manchmal überlaufen einen die richtig guten Caches. Im Moment habe ich echtes Glück, nach dem tollen Märchenweg heute eine ebenfalls sehr, sehr schöne Letterbox, postalis nennt sie sich.

An sich finde ich Letterboxen immer etwas heikel da man nie recht weiß was einen erwartet. Da gibt es genug die einfach nur bessere Tradis sind oder andere die eher Multis sind, beides durch einen Stempel am Ende zur Letterbox gemacht. Aber ein kleiner Teil ist für mich dann so richtig Letterbox, nämlich so etwas wie diese hier. GPS wird nur dafür benötigt den Parkplatz zu finden und am Ende den Final, ansonsten geht alles mit einer Beschreibung und was für einer wirklich liebevoll gemachten!

20160927-letterbox

Da gehört noch ein Blatt zu, die PDF kann man sich aber problemlos über das Listing downloaden. Ich habe diese Seite mal zur Anschauung gewählt weil man da schon sieht wie toll die Umsetzung gelungen ist 8-) Die Strecke ist nicht sehr lang, die Aufgaben eher leicht, aber allein durch diesen Zettel wird man schon so richtig in die Geschichte aufgesogen. Fürs Auto ist ein Parkplatz angegeben und den sollte man auch wählen denn die Wege sind für zu Fuß oder Fahrrad gedacht. Ok, Roller funktionierte auch ganz gut ;-) Spätestens der Weg zum Final ist aber endgültig für motorisierte Fahrzeuge untersagt und es ist auch davon abzuraten dies zu ignorieren! Der Final ist dann ebenfalls sehr gepflegt und strotzt zumindest zur Zeit von Coins und Trackables!

Wer also eine kleine, aber sehr feine, Letterbox mag der ist hier auf jeden Fall richtig!

GC6KC7Q – Märchenweg – nahe Jesteburg

Sonntag und Zeit bis Heike um 11.00 Uhr zum Sport will, da bietet sich doch ein kleiner Multi an. Also geschaut und siehe da, es liegt mal wieder ein neuer Cache am Märchenweg in Jesteburg. Dort lagen schon oft Caches, so war ich schon diverse male vor Ort, auch schon mal mit Heike und wir waren immer sehr zufrieden denn es ist bereits ohne Cache ein toller Weg. So viel die Wahl nicht schwer und auf GC6KC7Q.

Vorweg schon gesagt, es ist mehr oder weniger ein Kinder-Cache und wir bevorzugen durchaus diese Kategorie da sie meist ohne jeden Firlefanz auskommt, selten schwere Rätsel hat und dazu meist wenig frequentiert ist. Und all dies trifft auch hier zu, aber ein Fazit schon vorweg – für uns ein fast perfekter Cache!

Start und Ende sind an einem Bauernhof zu dem dieser Weg mehr oder weniger gehört. Es fährt sogar ein HVV-Bus bis fast vor die Tür. Riecht nach Werbung? Ist es vielleicht auch, aber ohne jede Aufdringlichkeit denn weder muss man hier was konsumieren oder bezahlen noch wird man auch nur im geringsten dazu gedrängt. Dafür gibt es aber eine großzügigen kostenfreien Parkplatz vor Ort und wer will kann nach der Runde noch in einem Cafe auf dem Bauernhof einkehren. Im Listing wird das übrigens nicht mal erwähnt, also letztlich nix mit Werbung!

Schon am Start wird klar dass dieser Märchenweg mit viel Liebe und Fleiß eingerichtet wurde und top gepflegt wird.

20160925-1-start

Man läuft über bestens ausgeschilderte Wege von Station zu Station durch einen wunderschönen Wald.

20160925-2-waldweg

Dabei läuft man auf rund 3 1/2 Kilometern 15 virtuelle Stationen an. Und da fängt für uns genau die Qualität des Caches an. Nix mit wühlen im Dreck oder aufwändiger Suche mit der Gefahr dass jeden Moment Muggel um die Ecke kommen sondern gemütliches Anlaufen der Stationen die gleichzeitig Stationen des Märchenweges sind und lösen einfacher Aufgaben. Anstrengend ist da maximal der Eintritt in manche Station ;-)

20160925-3-pilz

Am Ende trifft man dann sogar auf den Trickser der EIN Auge auf einen wirft 8-)

20160925-4-ende

und wenn man gut genug war rettet man gleich ein ganzes Dorf und darf sich unverzüglich in das Logbuch eintragen!

20160925-5-ende-schild

Es ist ein wenig wie immer, alle behaupten politisch korrekt dass Punkte egal sind und solche Multis eigentlich viel schöner, dennoch wird der Cacher entgegen dieser Aussage gerade mal alle 10-14 Tage mal von einzelnen Cachern gemacht, schon irgendwie überraschend?! ;-)

Nun, warum sind wir von diesem Cache so angetan? Ganz einfach, weil er wunderschön umgesetzt ist. So sorgen die virtuellen Stationen dafür dass nirgends Suchspuren von Panzercachern hinterlassen werden. Dazu kann man die Aufgaben problemlos lösen ohne sich um Muggel zu sorgen. Weiterhin ist der Märchenweg an sich schon schön, der Wald in dem er liegt ist einfach großartig. Zu guter letzt ist der Cache für jeden lösbar und die Stationen unterhaltsam so dass uns knapp eine Stunde Marsch eher wie 10 Minuten vorkamen. Kurz, ein Märchen! Wer einfache aber schöne Multis mag, HIN DA!

Einen Rat würde ich vielleicht geben. Wer es wie wir eher einsam mag sollte spätesten gegen 09.00 Uhr starten, bereits kurze Zeit später beginnt sich der Parkplatz zu füllen und es wird belebt. Dafür kann man, bei späterem Start, allerdings auch das Cafe nutzen das scheinbar so gegen 10.00 Uhr aufmacht.

Und ob man den nun mag oder auch nicht, raus cachen 8-)

Cachen auf dem Weg zum Kultevent im Osten

Als klar wurde dass die unsichtbare Heike mir ihrer Freundin in ein Wellness-Hotel fährt wurde klar der D-Buddi kann mal wieder ein Event besuchen das weiter weg liegt. Also mal in die Übersichtsliste geschaut und das passende heraus gesucht. Sollte halt nicht zu weit sein, nicht zu nah dran, gar nicht so einfach. Und so viel die Wahl auf ein aus meiner Sicht einfaches kleine Event im nahen Osten, in Klein Trebbow, das NMK-Event XIV.

Bereits auf dem Weg zur Pension in Klein Trebbow bin ich auf einige wirklich schöne und bemerkenswerte Caches gestoßen die ich euch natürlich empfehlen möchte.

GC6NTXC – Hin und Weg (LP) – wie auf der Karte schon zu erkennen, Autobahn, Rastplatz. Aber eben nicht irgendein Rastplatz sondern ein nicht mehr genutzter, skurrile Location. Man kann wohl von außen ran, oder wie ich einfach von der AB aus drauf fahren, steht kein Verbotsschild ;-)

20160909-1_ab_rasthof

GC4FQ46 – xl TB Hotel Mecklenburg Vorpommern – nicht nur ein schickes TB-Hotel an der Autobahn, der Weg dorthin führt einen auch noch an einem DDR-Hotel Lost Place inkl. Garagen vorbei. Dazu ist das TB Hotel mal richtig gut organisiert!

20160909-2-hotel

GC3GQWD – Der Tunnel (Lost Place) – skurriler kleiner Lost Place bei dem man auch mal etwas „ins eingemachte muss“, ohne das es übertrieben wird. Durchaus einen Besuch wert!

20160909-3-tunnel

GC5PDVA – SBWT1 – wer vor Ort dann mal ein paar Funde machen möchte ist hier richtig aufgehoben. Die Dosen sehr, sehr einfach versteckt, mit sinnvollen Hints versehen und weit genug auseinander um auch mal ins Laufen zu kommen. D.h. hier geht es weniger um die Dosen als um den schönen 6-7 km Weg durch tolles Gebiet mit wenig bis keinen Menschen. Mir hat die Runde sehr viel Spaß gemacht zumal mitten drin auch noch einige andere Caches liegen die die Würze ausmachen wie z.B. der Cache

20160909-4-runde

GC51M9J – Aschenputtels Schuh – der sich des Märchen-Themas annimmt und dieses auf sehr einfache aber eben auch auf sehr schöne und witzige Weise umsetzt, dir lockern dabei die Runde schon sehr auf, wenn sie auch ein paar Meter extra kosten.

wer dann noch einen mehr oldstyle Multi mit schon etwas höherem Anspruch sucht dem sei

GC6DFBW – das Familientreffen2 – ans Herz gelegt. 8 knackige Stationen die aber auch alle gut lösbar sind und ein schöner und vor allem richtig großer Final, der Cache hat mir ebenfalls sehr gut gefallen!

Ach ja Kult-Event, warum Kult?! Nun, kaum mit gerade genanntem Cache fertig kommen mir in der Metropole Klein Trebbow doch MrsSkuriös, ihr Tobi, [Martin] und Chris196 entgegen. Und so wurde ich durch MrsSkuriös erst einmal aufgeklärt das es sich bei dem Event nicht um einen dörflichen Stammtisch handelt sondern eben um ein jährliches Event bei dem häufig auch die lokalen Owner-Größen der LPC-Caches anwesend sind! Wusste ich tatsächlich nicht und habe gerade erst mal geschaut wer da überhaupt so angemeldet ist, scheint was dran zu sein 8-)

Und während ich mich nun langsam auf das Event einstimmt hoffe ich ihr könnt was mit den Cache-Tipps anfangen.

 

Cache-Runde – x. Auf der Lüneburger Heide

Vor dem Podcast noch mal kurz Cachen, das war der Plan. Und da klar war dass es ein sehr, sehr warmer Tag würde bin ich dann auch gleich morgens in der Früh los und war gegen 08.00 Uhr am Parkplatz. Dieser kostet übrigens Gebühr, keine Ahnung wie viel, mit dem Motorrad findet man immer ein kostenloses Plätzchen, so musste ich nix zahlen. Es ist aber sowohl ein kostenpflichtiger als auch ein kostenloser Parkplatz als Waypunkt angegeben, somit kein Problem.

Die Runde nennt sich „x. Auf der Lüneburger Heide“, wobei x die Nummerierung ist. Sie führt einen durch die Lüneburger Heide und präsentiert 21 Tradis am Wegesrand, nicht mehr und nicht weniger.

20160826 Übersicht

Insgesamt sind es so rund 8 Kilometer.

20160826 Track

Mir persönlich gefiel sie insgesamt recht gut denn die Caches lagen 250-500 Meter auseinander und da kommt man dann wenigstens auch etwas ins laufen. Dazu waren sie bis auf zwei super einfach und damit auch schonend für die Natur.

20160826 Versteckbeispiel

Die beiden Ausnahmen leider nicht und durch doch etwas sinnlose Hints erkennt man bei diesen beiden auch bereits deutlich das Problem, unschöne Suchspuren. Das ist wirklich schade denn die Runde ist ansonsten wirklich schön und macht viel Freude.

20160826 Landschaft20160826 Baum

Bedenken sollte man in der Heide das es hier etwas knapp mit Schatten ist, an heißen Tagen kann das wirklich merkbar anstrengend werden. Dazu ist es ein Renterparadies und ich kann nur einen frühen Start empfehlen. So hatte ich tatsächlich bis 10.00 Uhr keine Menschen Seele gesehen und konnte die Landschaft in vollen Zügen genießen und in der Ruhe ist sie wirklich wunderschön!

20160826 Pause

Fazit

Wem es im Haupt um das Wandern geht der ist hier Richtig! Die Dosen sind für Cacher denen es ums Suchen geht mit Sicherheit zu langweilig, es ist eigentlich fast immer das gleiche Versteck. Ich habe die zwei mit den heftigen Suchspuren nur eines kurzen Blickes gewürdigt und mich dann nicht weiter an der Zerstörung der Natur beteiligt, auf die zwei kommt es dann auch nicht an ;-) Die Gegend ist auf jeden Fall sehr, sehr schön. Und falls ihr die macht, am besten sehr früh am Morgen dann hat man alles etwas mehr für sich allein.

Cache-Runde bei Sittensen, Spinatwachtel & Pflaumenaugust

Einer unser letzten Urlaubstage. Da sind wir mal wieder früh aus dem Bett und auf zu einer kleinen Cacherunde. Es wurde Spinatwachtel & Pflaumenaugust bei Sittensen. 22 Caches und 2 Boni auf rund 10 Kilometer.

20160819 Tour 220160819 Tour 3 Insgesamt schon eine schöne Runde mit der wir dennoch nicht so richtig warm wurden. Warum? Weil es für eine Runde zum Teil zu anspruchsvoll war. Wenn ich so eine Runde mache möchte ich natürlich auch alle Caches finden, da finde ich es fast besser wenn sie recht einfach versteckt sind oder sie zumindest sehr gute Hints haben denn es ärgert sich ja fast doch jeder wenn er eine Runde nicht zu Ende schafft, oder? Und hier war es ein Mix von sehr einfachen Caches über anspruchsvolle Caches bis zu sehr schweren Caches. Dabei nur wenige Hints und diese für uns auch noch unbrauchbar. Sozusagen der Typ Hint den man versteht wenn man gefunden hat. Und genau das sieht man leider auch an einigen Caches, dort sieht es nach so kurzer Zeit schon aus als wäre eine Rotte Wildschweine durchgezogen.

Aber jetzt mal auf die Bremse, das hört sich insgesamt schlimmer an als es gedacht ist denn insgesamt ist die Runde schon sehr gut geworden! So sind die Abstände zwischen den Caches rund 300-500 Meter und das finde ich persönlich schon sehr angenehm, so kommt man auch mal ins Laufen. Und das in einem Gebiet wo wir fast niemandem begegnet sind, also nicht mal Muggeln mit ihren vierbeinigen Kackmaschinen oder Rentnern. Man kann es also durchaus als abgelegen und recht einsam beschreiben. Dazu ist es erfreulich dass große Stücke durch schattigen Wald führen denn bei Sommerwetter wie heute könnte es sonst schon heftig werden. Die Strecke ist übrigens komplett für Fahrrad geeignet.

Geht es am Anfang noch etwas an der Autobahn entlang wird es danach richtig malerisch und etwas Beifang gibt es auch noch in Form von Naturalien 8-)

20160819 Tour 1

20160819 Tour 4

Letztlich haben wir ja auch bis auf 2 alle gefunden und nur einen ausgelassen. Aber eben so ein Cache ist so einer der uns eben nicht komplett begeistert zurück lässt sondern die Freude trübt. Am Startpunkt wird z.B. die ECA benötigt und das ist ja auch ok, man parkt ja sozusagen davor. Bei Cache 3 wird wieder eine ECA benötigt und bis dahin sind es über 500 Meter. Nun kann man die ECA dort hin schleppen und wieder zurück oder man befährt illegal den Feldweg. Wollen wir mal raten was hier passieren wird?!? Beides wollten wir nicht, daher haben wir ihn einfach liegen lassen.

Als Fazit würde ich schon von einer recht gelungenen Runde sprechen mit halt ein, zwei kleinen Ausreißern. Die Caches sind durch alle D-Wertungen gemischt und man sollte auch damit leben können mal einen nicht zu finden! Von daher von mir eine eingeschränkte Empfehlung.

DSM088 – Sonderfolge – Urlaubstagebuch

Update 15.08.

Höre gerade von Micha/Making Tracks dass der Audio-File nicht ganz sauber ist. Merseburg Tag 2 fehlt, da hat die Aufnahme auch tatsächlich nicht geklappt. Tag 1 ist dafür doppelt. Ich lass das jetzt mal so damit die Podcast-Reader nicht verwirrt werden. Seht es als Bonus oder Strafe ;-)

2 Wochen Urlaub, dieses mal in Deutschland. Eine Tour in der wir uns Münster, Nürnberg, Regensburg und Merseburg angeschaut haben und dabei natürlich auch ein wenig am cachen waren. Kurz und knapp in einem Audio-Tagebuch zusammen gefasst. Denkt dran, wir haben geurlaubt und am Rande waren wir cachen. D.h. es gibt bestimmt überall ganz tolle Caches, aber wenn man als Touri nebenbei am cachen ist dann geht es einem vielleicht wie uns ;-)
Hinfahrt nach Münster

GC5ZEDJ – Zur grünen Walze

GC4FZVD – TB-Hotel Cloppenburger Land

Münster

GC2WDCZ – Hände waschen nicht vergessen!

GC6KHPJ – Fackeln im Sturm

GC578KA – Rette Papa Schlumpf!

GC2RTYJ – Die Hansaklamm

GC5DC0V – Haie am Hafen

GC37Y3X – Open Street caching

Münster nach Nürnberg

GC5B1EM – Challange alte Hasen

Nürnberg

Nürnberg nach Regensburg

Regensburg

GC1AHN0 – Sepp & Berta bekommen Post

GC1Z8GD – Steinerne Brücke (Stone Bridge) Regensburg

GC1WAVM – Regensburger Gassenjagd

GC6FF8B – TB-Hotel am Kloster Weltenburg – Donaudurchbruch

GCJQTM – Zu Regensburg auf der Kirchturmspitz

Regensburg – Merseburg

Merseburg

GC3FCD3 – Lang ist’s her

GC3H5E5 – Walpurga’s Kräutervorrat

GC1WJWK – Stadtfriedhof St. Maximi

20160814 Urlaub

Mono Download

Stereo Download

Download Varianten

Cache-Runde „Verdauungs-Spaziergang“, nähe Egestorf

Was ein Sommer 8-/ Aber wenn es dann schon mal, scheinbar, einen halben Tag trocken bleibt treibt es mich auch mal wieder zum cachen. Hamburg durch die Baustellen-Schwemme zur Zeit schwer zu erreichen bevorzugte ich in diesem Fall den Süden. Und so wurde es eine kleine Runde von 13 Tradis auf 3,5 km. Eigentlich 14 Tradis, am Parkplatz gibt es auch noch einen einzelnen Cache.

20160712 Übersicht vorher

Es handelt sich um GC6M3TA und folgende, optimal parken kann man bei GC5D4J2. Der Start ist am Hof Sudermühle und es beschleicht einen schon vom Start weg ein wenig das Gefühl dass die Runde auch Werbung für den Hof ist, bzw. Gäste anlocken soll. Ist aber auch nicht tragisch denn es passiert weder auf unangenehme Weise noch wird wirklich aktiv Werbung gemacht! Von daher, was solls?!

20160712 Hofschild

Gleich zu Beginn wird schnell klar dass es sich hier um eine stark bewanderte Gegend handelt, so kamen mir selbst Wochentags Vormittag Wanderer entgegen und auch die Ausschilderung unterstreicht dies noch mal eindeutig.

20160712 Wegweiser

Ist aber ebenfalls nicht schlimm, in dieser schönen und nicht zu kleinen Gegend verläuft sich das ganz gut und die meisten Caches konnte ich ungestört suchen und ansonsten wartet man halt mal ein paar Minuten. Und warten ist hier nicht unangenehm denn die Gegend ist wirklich sehr schön.

20160712 Aussicht

Aber zur Runde selber. Die Verstecke sind ok, zwischen einfach und sehr einfach, die teilweise auf 3 gesetzte D-Wertung halte ich für etwas zu hoch und falls es doch mal klemmt gibt es überall sinnvolle und hilfreiche Hints, eigentlich genau so wie sie sein sollen. Bei einigen Dosen halte ich die Verstecke für etwas gewagt, d.h. ich vermute die könnten in so hoch frequentierter Gegend auch schnell mal abhanden kommen. Auch Suchspuren sind schon deutlich zu sehen, ist also kein schlechter Gedanke die Runde BALD zu machen. Hier mal ein Beispiel eines ungetarnten Verstecks:

20160712 Versteck

Am Ende der Runde hat man dann rund 3,5 Kilometer auf der Uhr und eine Menge schöner Gegend gesehen. Danach husch in den Gasthof oder vielleicht noch den nahen Wilseder Berg besuchen, da findet sich eigentlich für jeden was.

20160712 Track

Kurz und gut, nix herausragendes aber eine solide Runde in der schönen Heide, da kann man eigentlich nix verkehrt machen, daher

RAUS, CACHEN!

 

Filmchen – Cacherunde „ruhige Runde 1-11“

Wetter genau richtig, Motorrad vor der Tür und mal wieder richtig Lust zu cachen. Also bin ich mal wieder los und habe eine richtig schöne Runde machen dürfen, die „ruhige Runde 1-11“ und die hat so richtig Spaß gemacht! Die würde ich sofort empfehlen liegt so 50 km südlich von Hamburg in abgelegenem Grünen.

Schaut selber und dann raus, Cachen ;-)

Ach ja, Vimeo bietet einfach zu wenig Platz, von daher werde ich die Videos hier und auf YouTube platzieren.

Blog

YouTube

Solche Cachebehälter gab es bei der Runde zum Glück nicht ;-)

Manche Cachebehälter...

Manche Cachebehälter…

 

TN10 – Einwurf historische Caches

Heute kommt mal wieder ein Einwurf.
Und dies auch wieder mit einer Besonderheit – die Auflösung des Autorennamen folgt, in der 10. Ausgabe. Aber dazu später mehr.

Ich hatte in der letzten Zeit, wie auch der große Graunacken hier, ein „kleines Loch in der Motivation“ und das letzte Jahr floss als fundarmstes Jahr in die Statistik ein.
Neben persönlichen als auch beruflichen Herausforderungen, war einfach das die Motivation zur Dosensuche einfach geringer geworden.

Nun ist der Frühling zumindest ab und zu mal da und ich war heute mal wieder mit den Kindern unterwegs die ein oder andere Dose suchen. Da ich eher zu den Genußcachern gehören und Spiel, Spaß und Spannung gerne auch mit tollen urbanen Basteleien genießen kann, versuche ich meine Touren schon eher auf die besseren Dosen auszurichten.

Bei den historischen (also schon archivierten) Caches habe ich lange überlegt, welchen Cache ich bei der Jubiläumsausgabe vorstellen könnte und einen gefunden der auch einen Bogen zur Namensauflösung schlägt.

Es geht um einen Cache Names Tremor der 2,5 Jahre in Billbrook zu heben war.
Ein Cache der wirklich frech gemacht war an einer Brücke in Billbrook – ohne die großen Muggelströme, ein netter aber nicht wirklich besonderer Ort, aber eine tolle Idee.
Vermutlich kann man sich über den Namen, die Location und die Logs sehr schnell ein Bild machen, was zu tun war und was den Cache ausmachte. Diejenigen die Ihn gefunden haben werden vermutlich auch wieder ein lächeln auf den Lippen haben.

keineArmeKeinCacheDas Bild – keine Arme, kein Cache – zeigt zumindest die typische Haltung der Cacher beim Heben des Caches ;-).

Der Cache wurde auch für den Wettbewerb Hamburgs Cache des Jahres nominiert – und hier spannt sich der Bogen auch ein wenig zu der Auflösung des Autorennamens.
Mein GC Name ist Techl und ich habe 2,5 Jahre aktiv bei dem Wettbewerb mitgearbeitet – auch ein Grund, warum ich zunächst einmal nicht direkt meinen Namen in Rahmen von Blogeinträgen für gute/ besondere Caches lesen wollte.
Denn anders als D-Buddi und einige andere Cacher sehe ich in einem fairen Wettbewerb immer noch sehr viel positives für die Cachelandschaft.

Und wenn ich das sehe das auch D-Buddi den ein oder anderen Cache aus dem Wettbewerb sehr positiv bewertet – sehe ich das auch durchaus als Bestätigung ;-).
Und in den mittlerweile 5 Jahren die es den Wettbewerb gibt, sind schon diverse neue Caches herausgekommen, welche neben dem kurzfristigen Aha-Effekt auch noch langfristig erhalten sind. Und mit einer neuen Kategorie der historischen Caches, wird man nun auch Cacheownern gerecht, die sich schon früh für das Geocachen mit tollen Dose engagiert haben.

Ich würde mich freuen über Kommentare zu Euren Erinnerungen zum Cache Tremor.
Bis bald an dem ein oder anderen spannenden Cache
Techl

 

 

 

 

Filmchen – kleine Cacherunde

Mir war mal wieder danach ein kleines Filmchen zu drehen und so habe ich das getan 8-) Leider führt irgendwie kein wirklicher Weg an dem Werbeverseuchten You-Tube vorbei 8-/ Auf dem eigenen Web-Space belegt so ein Filmchen einfach viel Platz und bei Vimeo müsste ich gleich wieder einen Pro-Account abschließen. Vorerst aber auch im Blog per WebM.

Ich habe heute mal eine kleine Runde gemacht, GC6EM0Q – Das Tor zum Moor, GC6G8QD – gut behütet und ein nicht näher genannter Mystery sind es geworden. Als kleine Zwischenmahlzeit zwischen den Podcasts ;-)

WebM

YouTube

Cacheempfehlung Wanderung durch die Schwindbecker Heide

Wie im Podcast bereits angesprochen, kann ich wunderbar in der Natur entspannen. In der letzten Zeit erfreuen sich bei mir Wandermultis wachsender Beliebtheit und mit diesem Geocache habe ich mal wieder ein schönes Exemplar gefunden. Im Jahr 2016 von Schrei001 gelegt, begibt man sich hier auf eine kleine Rundwanderung von 7-8km. Hängt so ein bisschen mit dem möglichen Beifang zusammen, auf dem das Listing an den jeweiligen Stationen hinweist.

Heide bei schlechten Wetter

An den 10 Fotostationen muss man eine einfache Frage beantworten, was jedem problemlos möglich sein sollte. Somit liegt der Fokus ganz klar auf der Natur geniessen und erleben. Zeitbedarf und Parkplatzkoordinate erfahrt Ihr ganz entspannt im Listing. Der Final ist eine normale Lock&Lock-Dose. Empfehlen würde ich euch diesen Geocache im August wenn die Heide in Ihrer Pracht erblüht.

IMG_0084

Ich konnte wunderbar entschleunigen auf dieser kleinen Runde. TFTC :)