Cacherunde – Mulsumer Rundgang

Der Gedanke auf einem Mega den 11111 Cache zu loggen war da, aber dazu mussten wir noch ein wenig tun. Da fiel die Auswahl auf den Mulsumer Rundgang + Beifang, rund 25 Dosen. Was soll ich schreiben, wenig erwartet und das wurde noch unterboten…
Mulsumer RundgangRund 12 Kilometer die in einer schönen Gegend beginnen wenn man denn die Reihenfolge einhält. Dann kommen die ersten Dosen und es beschleicht einen das Gefühl hier wurden nicht wasserdichte Filmdosen mit so einer Tennisball-Maschine in der Gegend verschossen und danach im vorbeifahren grobe Koordinaten genommen. Aber keine Sorge, finden kann man die Dosen meist dennoch da von Verstecken kaum die Rede sein kann.

Mulsumer Rundgang Umgebung

Dann kommt uns Adsche Bauer Pipenbrink ein netter Bauer auf seiner 100 Jahre alten DKW-Mofa entgegen und befragt uns erst einmal ob wir denn auch diese Punkte suchen würden. Einen Truppe auf Fahrrädern hat ihm wohl erklärt worum es geht. Leider dürfen wir auch hören das manche Cacher-Nieten die Tour mitten durch herrlichen Wald auch mit dem Auto machen, peinlich, peinlicher, am peinlichsten… Egal, Opi Bauer war nett und wir hatten einen netten Plausch.

Irgendwann ist dann die Hälfte rum und wir kommen aus dem Wald auf eine Strasse. Fußweg oder ähnlichen Firlefanz gibt es nicht und die nächsten Kilometer sind so richtig gemütlich bei dem Versuch nicht von den rasenden Dorf-Eingeborenen umgenietet zu werden, hier ist die Rund dann eher nicht mehr schön.

Dann dürfen wir auch gleich noch so einen richtig typischen Cacher zusehen. Da kommt ein älteres Pärchen im Opel Meriva, dem langweiligsten praktischten Auto schlechthin entgegen. Nun wird rechts ran gefahren, Frau lässt den Wagen natürlich laufen (Sprit ist also doch noch nicht teuer genug) und Herr steigt aus, sucht den Cache und signiert dann so das auch der blindeste noch sieht das dort irgendwas ist. Nun geht es zurück ins Auto und die 200-400 Meter weiter zum nächsten Cache. Gut, muss halt jeder selber entscheiden was er macht, aber bitte dann nicht von „der Weg ist das Ziel“ und „Liebe zur Natur“ faseln. Jetzt gehen wir zum Cache und dürfen den schicken Stempel bewundern der gleich mal 3 Einträge abdeckt 8-(

Stempel

Danach haben wir dann noch ein paar Technologist-Caches gemacht, sozusagen um den merkwürdigen Geschmack los zu werden… Der Owner war sicher motiviert und hat sich bestimmt Mühe gegeben, das Ergebnis muss nun halt jeder selber bewerten. Wer schnell ein paar Punkte machen will bei einem netten Spaziergang in schöner Natur, der ist hier sicherlich richtig. Nur sollte man wirklich ohne jeden Anspruch an die Sache heran gehen. Allerdings sollte man sich ranhalten, die ersten Logs sind schon feucht und die Filmdosen versprechen kein wirklich langes Leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud