Cachen mit der Pebble?

Schuld ist der Powerpeanut der was auf Twitter tweetete 8-) Klar ist, das ist natürlich Quatsch und völlig unpraktisch, warum also der Gedanke!? Weil es geht!

Zuerst einmal kommt die App Pepple Navigation/Geocaching von WebMajstr auf die Pebble, ist kostenlos und arbeitet mit der GC-App, C:Geo und Locus zusammen.
2015-05-22 13.59.47
Unter gleichem Namen gibt es nun auch eine App im Google-Store die ebenfalls installiert werden muss. Installiert erst die Pebble-App, die fragt am Ende nach und führt euch sofort in den App-Store. Die Android-App gefällt schon gleich mal dadurch dass sie nur Rechte für den Standort fordert. Die Installation dauerte bei mir unfassbar lange, ich hatte das Gefühl der Download startete erst sehr, sehr spät. Irgendwann klappte es dann aber.

2015-05-22 14.00.05

Jetzt auf dem Handy z.B. C:Geo starten und einen Cache aussuchen. Jetzt die Navigation anwählen

2015-05-22 14.00.19 und Pepple aussuchen, einen Moment warten und wie aus Zauberhand taucht auf der Pepple der Pfeil und die Entfernung auf. Da wird mancher das erste mal erleben was „wir folgen dem Pfeil“ eigentlich bedeutet ;-)

2015-05-22 16.00.49

Rein technisch benutzt die Pepple das GPS des Handies. Ist das überhaupt sinnvoll? Nein, aber es geht und es ist irgendwie cool!

Ein Gedanke zu „Cachen mit der Pebble?

  1. Ich wollte gerade schreiben, dass die neue Version das GPS der Pebble benutzt. Aber das stimmt so nicht. Nur den Kompass der Pebble. Das kann man auch sehen, wenn man den Arm dreht. Dann folgt auch mit etwas Verzögerung der Pfeil.
    Ein GPS Receiver hat die Pebble nicht. Aber meist ist das Smartphone ja ganz in der Nähe und die paar Zentimeter sollten keinen Unterschied machen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud