Alles weint, einer lacht…

Gefühlt habe ich in den letzten Wochen und Monaten wirklich sehr viel Schwermütiges über das Hobby gelesen. Da wird erzählt warum man weniger cachen geht, warum man gar nicht mehr cachen geht, warum das Hobby dem Tode geweiht ist, warum die Banane krumm ist und warum Püpse riechen. Wir haben ja hier auch die Cache-Zahlen veröffentlicht. Aber auch wenn es hier und da unterstellt oder zumindest angedeutet wurde, eigentlich nie so eine richtig sichere Aussage dazu getroffen was sie nun bedeuten. Und das werde ich auch weiterhin nur sehr eingeschränkt tun da ich mir da gar nicht so sicher bin!

Und wo so viel weinerliche Worte fallen möchte ich mal etwas fröhlichere Worte finden oder zumindest mal eine positive Sicht finden. Ja, scheint ungewöhnlich für unseren Blog, ist es aber eigentlich gar nicht. Denn ich habe seit jetzt 13 Jahren Spaß an dem Hobby und den habe ich heute noch. Klar, das Cache ist heute anders aber nicht unbedingt schlechter sondern einfach nur anders.

Wenn mir das Hobby nicht viel bedeutete würde ich mir wohl kaum die Arbeit von Podcast und Blog machen um darüber zu berichten. Und auch jedes kritische Wort ist doch letztlich nichts anderes als der immerwährende Versuch das Hobby in eine Richtung zu schubsen die ich für richtig halte. Klar, muss das was ich für Richtig halte nicht das Richtige sein, aber da wird es dann philosophisch ;-)

Ich werde weiterhin schauen ob und wie ich meinen Weg in dem Hobby finde und bisher hat sich da immer etwas ergeben. So haben die Verbannung der Mystery-Caches aus der PQ oder der immer häufigere Verzicht auf Earthcaches mir z.B. sehr dabei geholfen kleine Ärgernisse im Hobby zu vermeiden. Und auch beim Cache-Verhalten akzeptiere (bedeutet nicht verstehen) ich sicher auch mittlerweile schon mehr, manches aber werde ich nie verstehen (aber letztlich natürlich hinnehmen), wie absurde Ausgaben für das Zeigen einer leeren, versifften und verrosteten Blechdose oder dass Z-Promis belanglose Bücher schreiben und damit auf Events auftreten. Wobei letzteres von der Logik her natürlich nachvollziehbar ist, die müssen ja von irgendwas leben. Eigentlich müsste ich das auch noch etwas anders formulieren, warum das passiert ist eigentlich schon klar, weil es eine Nachfrage gibt. Genauer müsste ich also schreiben ich werde die Nachfrage nach so etwas nie verstehen. Aber letztlich finde ich selbst solche Dinge zwar absurd aber nicht wirklich störend, ich muss ja nicht teilhaben. Und sie liefern wunderbaren Content für Blog und Podcast 8-)

Also, neues Jahr, neues Glück. Ich freue mich darauf wieder mehr Zeit zu finden um raus zu gehen und zu cachen. Klappt bisher schon mal ganz gut, jeden Tag nach der Arbeit habe ich noch einen kleinen Cache gemacht. Und jeder einzelne Cache hat Spaß gemacht. Dazu arbeite ich am eigenen (Cache) Vorsatz und schreibe auch mal wieder längere individuelle Logs und so richtig freue ich mich auf unser Event. Und da wir ja nicht nur immer große Worte machen wollen schauen wir ja auch gerade ob es vielleicht etwas mit dem ersten Mega-Event werden könnte an dem wir mitwirken möchten, mal sehen.

Wenn sich mal wieder jemand ärgert dass wir uns über irgendetwas lustig machen oder echauffieren dann denkt doch einfach dran dass es nur unsere Meinung ist und damit auch nur eine von vielen Meinungen. Völlig ok Toleranz für sein eigenes Verhalten einzufordern aber dann auch bitte Toleranz üben und sei es anderen Meinungen gegenüber.

Und um schon mal den nächsten Spannungsbogen zu starten sei gesagt dass wir mal so etwas wie eine Variante von „Inas Nacht“ angedacht haben. Sagen wir es mal wie in einem modernen Log: „…später mehr“ ;-)

Ach ja, ob wir nächsten Freitag live senden ist noch nicht ganz sicher da wir da auch in Sachen Event unterwegs sind und es zeitlich etwas knapp wird. Daher könnte es sein dass wir da nur eine Konserve aufnehmen, genaueres dazu später über die bekannten Kanäle.

 

4 Gedanken zu „Alles weint, einer lacht…

  1. Ich habe persönlich für mich beschlossen, weniger cachen zu gehen, aber nicht schwermütig, sondern um mehr Spass zu haben. Warum jedes Wochenende Geo-Junkfood, wenn ich auch alle paar Wochen oder Monate klassische Hausmannskost oder noch besseres haben kann?
    In den Wald gehen kann man auch ohne Dosen zu suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud